Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Tipps und Tricks für den Autoverkauf

Früher oder später kommt für jedes Auto einmal der Zeitpunkt, an dem es verkauft wird. Meist ist das spätestens dann der Fall, wenn sich die Reparaturen häufen und eine Neuanschaffung lukrativer ist, als das alte Fahrzeug weiter zu behalten. Doch gerade beim Verkauf gebrauchter Autos gibt es einige Dinge zu beachten.

Autoverkauf

Wie stellt man es am besten an sein Auto zu verkaufen - Foto Claudia Hautumm / pixelio.de

Die Fahrzeugbewertung hilft, den Wert des Autos besser zu schätzen

Wichtig ist, dass man den Verkaufspreis des Fahrzeugs nicht zu hoch, aber auch nicht zu niedrig ansetzt. Bei einem zu hohen Preis bleiben Interessenten fern, während ein niedriger Preis zu finanziellen Verlusten führt. Bei Gebrauchtwagen besteht aber oft das Problem, dass es nicht so einfach ist, den Restwert des Autos zu vermitteln. Er hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab:

  • Baujahr
  • Zulassungsjahr
  • Kilometerstand
  • Optischer Zustand
  • Technischer Zustand
  • Marke
  • Modell

Um einen ersten Eindruck darüber zu erhalten, wie viel Geld das eigene Auto noch wert ist, hilft eine Online-Fahrzeugbewertung, wie beispielsweise von "Wer kauft mein Auto". Anhand verschiedener Faktoren wird der Restwert des Fahrzeugs realistisch eingeschätzt. Dafür müssen leidglich einige Eckdaten des Autos eingegeben werden und schon erhält man eine erste Preiseinschätzung. Allerdings kann durch eine Online-Fahrzeugbewertung nur ein statistischer Wert ermittelt werden. Er berücksichtigt nicht den tatsächlichen Zustand und Verschließ des Fahrzeugs.

 Aus diesem Grund sollte im zweiten Schritt eine Autowertermittlung durch einen Fachmann erfolgen. Er begutachtet das Fahrzeug vor Ort und nimmt es dabei ganz genau unter die Lupe. Eventuelle Mängel mindern den Wert, während ein sehr guter Zustand dabei hilft, den Restwert zu erhöhen. Auch hochwertiges Zubehör, das im Auto verbaut ist, wie etwa ein Navigationssystem, spezielle Alu-Felgen oder eine nachgerüstete Anhängerkupplung treibt den möglichen Verkaufspreis in die Höhe.

Auto verkaufen - Aber an wen?

Sobald Sie ungefähr wissen, wie viel Ihr Fahrzeug noch wert ist, können Sie versuchen, es zu diesem Verkaufspreis an den Mann zu bringen. In diversen Online-Autobörsen haben Sie die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug an Privatleute zu verkaufen. Der Privatverkauf von gebrauchten Fahrzeugen ist jedoch immer mit Risiken verbunden, die man nicht unterschätzen sollte. Schließlich wissen Sie nie, wer der potentielle Käufer wirklich ist. Nicht selten überwältigen Verbrecher ihre Opfer bei Probefahrten oder Fahrzeugübergaben und betrügen sie so um ihr Geld. Außerdem ist der Privatverkauf oft nicht gerade mit wenig Stress verbunden: Sie müssen zahlreiche Interessenten auf Herz und Nieren prüfen, unzählige Telefongespräche führen, Termine für Probefahrten vereinbaren und sämtliche Behördengänge selbst erledigen.

Aber viele Menschen stellen sich die Frage: Wer kauft mein Auto überhaupt? - und das völlig zu Recht, denn in manchen Fällen ist es aussichtslos, das gebrauchte Fahrzeug noch an eine Privatperson zu verkaufen. Ursachen gibt es dafür viele: Manchmal muss das Auto schnell verkauft werden, weil ein finanzieller Engpass droht oder das neue Fahrzeug schon angeschafft ist. Oftmals hat ein Auto aber gar keine gültige HU/AU mehr oder ist durch einen Unfall beschädigt worden, sodass es scheinbar keine Möglichkeit mehr gibt, das Auto überhaupt zu verkaufen.

In diesem Fall ist es sinnvoll, den Gebrauchtwagen direkt an einen Autohändler zu verkaufen. Gebrauchtwagenankäufer wie etwa jetztautoverkaufen.de versprechen, jedes gebrauchte Fahrzeug anzukaufen. Dabei ist es gleichgültig, ob das Fahrzeug keinen TÜV mehr hat oder durch einen Unfall ein Totalschaden entstanden ist. Außerdem ist es stets die sicherste und bequemste Variante, das Fahrzeug an einen Autohändler zu verkaufen. So minimieren Sie das Risiko, in die Falle von Betrügern oder Preisdrückern zu tappen. Darüber hinaus müssen Sie sich nicht wie bei einem Privatverkauf um den Papierkram kümmern. Stattdessen übernimmt der Autoankäufer die Abmeldung bei der Zulassungsstelle, besorgt einen Verwertungsnachweis im Falle einer Verschrottung und veranlasst die Auslösung.

Sehr hilfreich auch das Video

Tipps und Tricks zum Autoverkauf

Video Abenteuer Auto

 

 

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 22.09.2016










Impressum, Copyright