Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Kuba Autos - Aktuelle Situation

Wer bereits einmal in Kuba war und diesem Land als Tourist besucht hat, ist vielleicht beim Betrachten des Verkehrs ein wenig stutzig geworden. Denn tatsächlich sind die meisten Autos in diesem Land sehr alt, und gelten in Deutschland bereits als Oldtimer. Doch woran liegt das und vor welchen Veränderungen steht der Staat in den kommenden Jahren in Bezug auf den Verkehr und die Autos?

Cuba Autos

Was hat es mit den Oldtimern auf Kuba eigentlich auf sich? - Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Kuba Reisen - Autos als Highlight

Tatsächlich ist es heute so, dass viele Touristen nur in dieses Land reisen, um den einzigartigen Verkehr, ausschließlich bestehend aus sehr alten Fahrzeugen, zu betrachten und zu bewundern. Denn in den Städten und auf den Straßen sind die US-Oldtimer allgegenwärtig, alte Modelle, die heute kaum noch zu finden und zu sehen sind, können im Straßenverkehr live bewundert werden. Doch was für die Touristen ein spannendes Abenteuer darstellt, ist für die Einwohner ein echtes Ärgernis. Denn die Autos auf den Straßen sind nicht nur alt, sondern häufig auch defekt, teilweise schrottreif. Allerdings bleibt den Einwohnern keine andere Wahl...

Warum sind in diesem Staat ausschließlich Oldtimer zu finden?

Der Staat wird vom Castro-Regime regiert, welches den Verkauf und Handel mit Neuwagen ohne staatliche Genehmigung verboten hatte. Ohne staatliche Genehmigung war es für die einfachen Bürger dementsprechend kaum möglich, an ein neueres Fahrzeug zu gelangen. Seit dem Jahr 2011 ist zwar der Handel mit Gebrauchtwagen von privater Seite erlaubt, allerdings betrifft dies nur Fahrzeuge, die bereits vor dem Jahr 1959 gebaut wurden. Dementsprechend handelte es sich hierbei auch nur um Augenwischerei. Allerdings soll sich dies nun, zumindest in der Theorie, ändern.

Kubanische US-Oldtimer

Kubanische US-Oldtimer bevölkern die Straßen Havannas - Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Neue Gesetze seit Januar 2015

Eine zuerst gut klingende Nachricht für alle Einwohner: Seit dem 1. Januar 2015 ist es (theoretisch) für alle Einwohner möglich, ein neues Fahrzeug zu erwerben. Allerdings sind diese für den größten Teil der Bevölkerung einfach unerschwinglich. Denn die neueren Fahrzeuge sind vollkommen überteuert und einfach unbezahlbar für den Großteil der Bevölkerung. Ein einfaches Beispiel: Ein Peugeot 508 aus dem Jahr 2013 ist in Deutschland bereits für unter 25000 Euro zu haben. Von diesen Preisen träumt die Bevölkerung in dem vom Castro-Regime regierten Land. Denn hier kostet dieses Mittelklasse Fahrzeug stolze 190000 Euro (umgerechnet). In Relation zum monatlichen Durchschnittseinkommen von umgerechnet lediglich 15 Euro ist dies eine wahnwitzige Summe, welche von einem normalen Bürger wohl nie aufgebracht werden kann. Dennoch ist die Nachfrage nach neueren Fahrzeugen und Neuwagen besonders hoch. Gerade die reiche Bevölkerungsschicht möchte die Chance nutzen und sichert sich eines der begehrten Fahrzeuge.

 

 

 

Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 10.10.2015









Impressum, Copyright