Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Im Auto unterwegs mit Baby und Kind

Wenn Sie Kinder haben und mit diesen des Öfteren im Auto unterwegs sind, werden Sie diesen Luxus sicher zu schätzen wissen. Mit dem Auto ist man flexibel und auch bei längeren Reisen bezüglich An- und Abfahrt an keine festen Zeiten gebunden. Kinderwagen, Verpflegung und Spielsachen: In das Auto kann für kurze wie für lange Strecken eingepackt werden, was benötigt wird. Oberste Priorität sollte immer die Sicherheit der Kinder haben. Einen optimalen Schutz bietet in erster Linie ein perfekt passender Kindersitz. Was Sie bei dessen Auswahl berücksichtigen müssen, lesen Sie auf der folgenden Seite. Aber auch die richtigen Spielsachen gegen Langeweile, ausreichend Verpflegung und vorbeugende Maßnahmen gegen Reiseübelkeit sollten nicht zu kurz kommen, um die Autofahrt entspannt und gleichzeitig sicher zu gestalten.

Kinder im Urlaub

Wer mit Kindern verreist, sollte auf ein paar Dinge achten - Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Was müssen Sie bezüglich der Kindersitze beachten?

Kinder müssen in Deutschland im Kindersitz sitzen, so lange sie jünger als zwölf Jahre alt oder kleiner als 1,50 Meter sind. Ein guter Kindersitz muss grundsätzlich zwei Anforderungen erfüllen:

  • Er muss dem Kind ausreichend Komfort bieten, damit es sich nicht eingeengt fühlt.

  • Er muss aber auch ausreichend Halt gewährleisten.

Gewicht, Körpergröße und Alter

Der richtige Sitz ist somit optimal auf die Körpergröße und das Gewicht des Kindes abgestimmt. Die Hersteller von Kindersitzen geben deren Größe in Normgruppen an. Der Sitz Ihrer Wahl sollte unbedingt ein TÜV-Siegel enthalten. Das ist die Voraussetzung dafür, dass der Sitz auf ausreichend Sicherheit und Qualität geprüft wurde. Zu den einzelnen Modellen gibt es Testberichte, die die Sitze hinsichtlich Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt geprüft und bewertet haben.

Eingeteilt werden die Sitze nach Normgruppen entsprechend des Gewichts:

Normgruppe Gewicht Altersbereich
0/0+ bis 13 kg bis 15 Monate
0/1 bis 18 kg bis 3 Jahre
1 9 - 18 kg 9 Monate - 3 Jahre
2/3 15 - 36 kg 3 - 12 Jhre
1/2/3 9 - 36 kg 9 Monate - 12 Jahre

Sie sollten zur Auswahl des richtigen Sitzes unbedingt die Anatomie Ihres Kindes berücksichtigen, da Gewicht und Alter von Kind zu Kind stark variieren können. In diesem Online-Shop finden Sie Babyschalen und Kindersitze entsprechend dieser Einteilung sortiert. Das erleichtert Ihnen die Auswahl.

Der beste Platz für Kinder im Auto ist laut ADAC übrigens der mittlere Platz auf der Rücksitzbank. Das ergab auch eine Analyse von US-Forschern nach Auswertung der amerikanischen Unfallstatistik. Falls das nicht möglich ist, sollten Sie Ihr Kind auf die rechte Seite (Beifahrerseite) setzen, weil es dort sicher auf der Gehwegseite aussteigen bzw. herausgenommen werden kann.

Thema Reiseübelkeit

Grundsätzlich entsteht Reiseübelkeit bei Kindern und Erwachsenen aus den gleichen Ursachen. Kinder, besonders ab zwei Jahren, sind diesbezüglich aber oft sensibler. Folgende Symptome können bei Ihrem Kind auf Reiseübelkeit hindeuten:

  • Das Kind klagt über Kopfschmerzen.

  • Es wird plötzlich sehr still und beginnt vermehrt zu gähnen.

  • Das Kind klagt über Übelkeit.

In diesen Fällen sollten Sie versuchen, möglichst rasch an einem Parkplatz oder einer Raststätte anzuhalten. Ist eine solche Möglichkeit nicht sofort gegeben, versuchen Sie das Kind abzulenken. Um auch für den Ernstfall gewappnet zu sein, nehmen Sie am besten eine wasserfeste Plastiktüte, Wechselkleidung und Feuchttücher mit ins Auto. Wenn Kinder schlafen, ist das Risiko der Reiseübelkeit geringer. Die Abend- und Morgenstunden oder die Zeit des Mittagsschlafs sind daher gute Zeiten, um mit dem Auto zu fahren.

Wie beschäftigt man Kinder?

Damit während der Fahrt keine Langeweile aufkommt, können Sie Ihren Kindern verschiedene Aktivitäten anbieten:

  • CD mit Kinderliedern oder einem Hörspiel

  • Malbücher (es gibt auch spezielle Autotische für Kindersitze)

  • Bilderbücher

  • Fingerspiele, Schwarzer Peter, Quartett (praktisch, weil hierfür nicht viel Zubehör benötigt wird)

  • Für ältere Kinder: Tablet, DVD-Player oder Laptop (achten Sie aber darauf, dass diese bei Nichtbenutzung gut verstaut sind, da sie sonst bei einem Unfall zu gefährlichen Geschossen werden können)

  • Suchen Sie gezielt Autohöfe mit Spielplätzen, damit sich die Kinder während der Pause austoben können.

Ausreichend Verpflegung einpacken

Sie sollten darauf achten, dass Ihre Kinder auch während der Fahrt ausreichend trinken, auch wenn Sie dann die eine oder andere Toiletten-Pause einlegen müssen. Das gilt besonders für Reisen im Sommer. Ideal sind Wasser, Saftschorlen oder Tee. Diese sollten Sie in auslaufsichere Trinkflaschen füllen. Optimal ist es, wenn die Kinder die Flaschen selbst öffnen und schließen können, dann muss sich der Beifahrer nicht ständig während der Fahrt umdrehen.

Kleinkinder sollten auch unterwegs ihren gewohnten Brei oder ihr Fläschchen bekommen. In den meisten Autobahnraststätten können Sie Gläser oder Flaschen erwärmen. Für größere Kinder können Sie belegte Brote, Gemüsesticks und Obst einpacken. Der Proviant sollte immer im Fahrzeug verstaut werden (nicht im Kofferraum), sodass er auch während eines Staus jederzeit greifbar ist.

Checkliste für die Reise

Damit Sie alle wichtigen Utensilien einpacken und damit entspannt in den Urlaub starten können, weil Sie für alle Eventualitäten gewappnet sind, können Sie sich an dieser Checkliste orientieren:

  • Passender Kindersitz, der für ausreichend Sicherheit Ihres Kindes sorgt

  • Feuchttücher

  • Wasserfeste Plastiktüten

  • Wechselkleidung

  • Medikamente gegen Reiseübelkeit

  • Snacks für die Fahrt

  • Ausreichend Wasser in dichten Trinkbehältern

  • Decke

  • Beschäftigungsmöglichkeiten für die Fahrt, Bewegungsspielsachen für die Pause

Diese allgemeinen Reisetipps für Notfälle sollten Sie auch noch lesen.

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 02.02.2017









Impressum, Copyright