Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Selbstreparatur – Was kann ich selbst machen?

Schwerpunkt: OBD Diagnose selber machen

Eine aktuelle Statistik des Statistischen Bundesamts zeigt, dass die Kosten für Reparaturen in Autowerkstätten massiv zugenommen haben. Kein Wunder, dass im Zuge dessen die Optimierung von On-Board-Diagnose-Geräten vorangetrieben wird.

Auto reparieren

Die eine oder andere Sache kann man am Auto schon noch selber machen - Bild: pixel2013 - pixabay.com

OBD-Scan-Tool

Nicht immer ist es notwendig, eine Autowerkstatt aufzusuchen. Mittlerweile ist die Technik soweit, dass eine OBD Diagnose VW ohne weiteres möglich ist. Mit dem richtigen Gerät ausgestattet, kann der Fahrzeughalter selbst nachschauen, wo der Fehler liegt – und diesen gegebenenfalls beseitigen. Denn nichts ist ärgerlicher als eine Werkstatt aufzusuchen, dort eine Menge Geld zu lassen, nur um dann festzustellen, dass mittels der richtigen Technik eine einfache Fehlerbehebung möglich gewesen wäre. Wer sich heutzutage einen OBD Scanner kaufen möchte, sollte jedoch schon genauer hinsehen. Zwar sind sie bei modernen Fahrzeugen unverzichtbar, doch hinsichtlich der Leistung kann es Unterschiede geben.

OBD-Geräte ermöglichen im Prinzip eine Diagnose aller Steuergeräte ebenso wie das Lesen und Löschen von Fehlern, die Servicerückstellung, den Zugriff auf Sensoren und Aktuatoren sowie deren Überwachung. Besonders gute OBD Scanner zeichnen sich außerdem durch weitere Eigenschaften aus. Sie messen etwa Emissionserhöhungen und melden, falls es hier zu Unstimmigkeiten kommt. Zudem werden alle Daten von bisher aufgetretenen Fehlern gespeichert.

OBD Schnittstelle

Die genormte und weltweit einheitliche OBD-Schnittstelle ermöglicht das Auslesen von Steurgeräten verschiedenster Kraftfahrzeuge

Was ursprünglich gedacht war, US-Behörden dabei zu unterstützen, die Emission von Fahrzeugen permanent zu überwachen, ist heutzutage eine Informationsquelle, auf die kein Autofahrer mehr verzichten möchte. Immerhin sind Motordrehzahl, Kraftstoffverbrauch, Gaspedalstellung und Turbodruck nicht immer serienmäßig im Bordcomputer einzusehen. Dies betrifft vor allem Kleinwagen. Aber auch bei teuren Autos wird nicht jede Information für den Fahrzeughalter unkompliziert einsehbar mitgeliefert. Besser ist es da, die OBD-Schnittstelle zu nutzen. Vor allem die Informationen des Fehlerspeichers können bares Geld sparen. Sollte im Cockpit zum Beispiel die Motorwarnlampe angehen, lässt sich durch das Auslesen des Fehlercodes ganz leicht erkennen, was den Alarm im Auto ausgelöst hat. So kann bei jedem Problem selbsttätig entschieden werden, ob es sich um eine Lappalie handelt, die Zeit bis zur nächsten Inspektion hat, oder ob es besser ist, sofort in die Werkstatt zu fahren.

Einfache Servicearbeiten

Do-it-yourself-Autofahrer fragen sich oft, was sie an ihrem Auto selbst reparieren bzw. kontrollieren können. Wer kein OBD-Gerät hat, kann dennoch einiges selbst tun, etwa Luftdruck, Wasser- und Ölstand überprüfen. Hierbei gilt jedoch, dass dies umso schwieriger wird, je komplexer die Technik des Autos ist. So kann es etwa sein, dass der Wasserbehälter bei einigen Autos unter der Stoßstange angebracht wird. Immer noch einfach ist es dahingegen, die Wischerblätter der Scheibenwischer selbst zu wechseln – vorausgesetzt, man achtet darauf, dass die neu gekauften Wischerblätter kompatibel sind.

Diejenigen, die Wartungsarbeiten und Verschleißreparaturen am eigenen Auto durchführen möchten, können dies auch ohne fachkundiges Wissen tun. Luftfilter-, Ölfilter- und Ölwechsel sowie Austauschen oder Auffüllen des Kühlmittels sind nicht schwer. Das Gleiche gilt für den Wechsel von Innenraumfiltern und Pollenfiltern. Man sollte aber beachten, dass in diesen Fällen eine fachgerechte Entsorgung erforderlich ist.

Ölfilter

Den Ölwechsel mit Ölfiltertausch sollten die meisten Hobbyschrauber schon noch hinbekommen - Bild: pixabay.com © jpj2000nl (CC0)

Natürlich muss am Schluss noch angemerkt werden, dass nur eine Reparatur in einer Kfz-Werkstatt eine Gewährleistung bietet. Dort sind auch geschulte Mitarbeiter mit entspechendem Know-How vorhanden.

Mehr zur eigenen Werkstatt oder zum Hobbyschrauben.

 

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 26.01.2018









Impressum, Copyright