Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Mit dem PKW im Ausland unterwegs

28 europäische Länder, 28 individuelle Mautgebühren und Tempolimits

von kfztech.de

In Deutschland sind einige Bereiche im Straßenverkehr ohne Regelung: Keine PKW-Maut, kein Tempolimit. Im europäischen Ausland herrscht auf den Straßen ein ganz anderer Habitus. Viele Fakten und Regelungen der europäischen Nachbarn werden Ihnen womöglich sogar unbekannt vorkommen. Damit Sie keine unschönen Überraschungen erleben und für jede Europa-Reise (oder Durchreise) bestens gewappnet sind, wurden nachfolgend praktische Übersichten zum Thema Gebühren und Höchstgeschwindigkeit im okzidentalen Ausland für Sie zusammengestellt.

Europa Flagge

Du schöne europäische Einheit – in puncto Straßenverkehr kocht jedes Land sein eigenes Süppchen - Quelle: pixabay.com © pixel2013 (CC0)

Energie und Geld sparen

Wer nicht aufpasst, muss schon für den Unterhalt eines Autos eine Menge Geld zahlen. Die Kosten für Steuern, Versicherung, Wartung und Kraftstoff können mitunter enorm sein. Wer sparsam ist und ein Fahrzeug mit geringen Unterhaltskosten finden möchte, kann dies mithilfe eines Autokostenrechners ausprobieren. Doch das Vermeiden unnötiger Kosten geht auch bei einer Urlaubsreise weiter. Es ist wohl klar, dass Sie immer, bevor Sie eine Auslandsreise mit dem Auto antreten, sich zunächst über die Verkehrsregeln der zu bereisenden Ländern informieren sollten. Denn deren Bußgelder und Regelwerke können teils immens von deutschen Vorschriften abweichen.

Verschiedene Mauttypen

Wer in den Urlaub fährt, der muss zwangsläufig durch andere europäische Länder durchfahren. Zu beachten ist hierbei: Es gibt üblicherweise nicht nur eine Maut für die Nutzung von Straßen, sondern auch für die Nutzung verschiedener Brücken, Pässe und Tunnel. Während es in vielen Ländern eine Vignetten-Pflicht gibt, orientiert sich in anderen Ländern die zu entrichtende Gebühr an der gefahrenen Strecke. Achtung: Gezahlt wird hier üblicherweise beim Verlassen der Autobahn. Denken Sie also daran, genügend Kleingeld oder eine Kreditkarte dabei zu haben!

Im Nachfolgenden finden Sie eine Übersicht über die Mautgebühren aller europäischen Länder:

Land Mautkosten
Bulgarien Pauschale Gebühr von 8,70 Euro für PKWs. Hinzukommt eine entfernungsabhängige Maut für die Benutzung von Autobahnen sowie drei- und vierspuriger Straßen. Die Mautpreise liegen hier zwischen 5 und 15 Euro. Bulgarien
Dänemark Im Inselreich Dänemark zahlen Sie besonders für die Nutzung verschiedener Brücken, Pässe und Tunnel. Ihre Mautkosten sind also gänzlich abhängig von Ihrer Reisestrecke.
Frankreich An sich sind im zentralisierten Frankreich alle Autobahnstrecken, die nach Paris hin oder weg führen mautpflichtig. Für Ihren PKW zahlen Sie für 100 Autobahnkilometer für gewöhnlich 5 Euro.
Griechenland Mautgebühren für Straßen gibt es auf etwa zehn Autobahnabschnitten zwischen Athen, Evzoni, Patras, Thessaloniki und Tripoli. Die Preise betragen 1 bis 3,50 Euro. Die Gebühren sind also generell sehr niedrig.
Italien Beim „geschlossenen“ System (Großteil der Autobahnen) orientiert sich die Gebührenhöhe an der Streckenlänge. Etwa 5 Euro sind pro 100 Kilometer zu löhnen. Das „offene“ System, bei dem an der Mautstation ein Pauschalbetrag bezahlt wird, ist nur auf vereinzelten Strecken vorzufinden. Südlich von Neapel und auf Sizilien gibt es sogar einige kostenfreie Abschnitte.
Kroatien Die Mautgebühren betragen hier 1 bis 8 Euro und werden auf allen Autobahnen – jedoch mit Ausnahme der Neubaustrecken auf der Halbinsel Istrien – fällig. Gebührenpflichtig sind außerdem der Učka-Tunnel und die Brücke zur Insel Krk.
Mazedonien Die Strecke Skopje-Tetovo-Gostivar kostet 100 MKD (etwa 1,00 Euro) und Kumanovo-Skopje-Veles-Gradsko 300 MKD (etwa 3,00 Euro). Für die Befahrung von Brücken, Städte und Tunnel sind zusätzliche Gebühren zu entrichten.
Niederlande Es gibt drei gebührenpflichtige Strecken: Der Kiltunnel zwischen Dordrecht und Hoekse Waard kostet etwa 1,50 Euro. Für die Willem-Alexander-Brücke zahlen Sie 1,50 Euro und für den Tunnel von Coudorpen Richtung Terneuzen circa 4,50 Euro.
Norwegen Mautgebühren werden nur an einigen Brücken, Straßen und Tunnel sowie in ein paar Innenstädten erhoben. Diese betragen inzwischen für gewöhnlich 2 bis 15 Euro.
Österreich

Sie brauchen ein „Pickerl“, abhängig von Ihrer Reisehäufigkeit: 

  • Jahresvignette: 87,30 Euro
  • Zwei-Monats-Vignette: 26,20 Euro
  • 10-Tage-Vignette: 9,00 Euro
Portugal Für die Benutzung der Autobahnen muss pro 100 km eine Maut von circa 5,00 Euro gezahlt werden. Ein Geld abbuchendes Sensor-Gerät ist hierfür an der Innenseite Ihrer Windschutzscheibe zu befestigen.
Polen Die Autobahnen A1, A2 und A4 in Polen sind gebührenpflichtig. Die Höhe Ihrer Kosten ist streckenabhängig. Die Gebühren für einen PKW betragen pro 100 Kilometern etwa 2 Euro.
Schweden Schweden verlangt keine Maut für die Autobahn. Lediglich die Öresund-Brücke zwischen Kopenhagen und Malmö ist gebührenpflichtig und kostet für PKW etwa 28 Euro. Achten Sie ferner auf weitere Brückenzölle und City-Mautgebühren!
Schweiz Für die Benutzung von Autobahnen und Schnellstraßen besteht Vignettenpflicht. Die PKW-Jahresvignette von 35,75 Euro gilt immer ein Kalenderjahr inklusive der Anschluss-Monate. In der Schweiz muss ebenso für die Inanspruchnahme des St. Bernhard-Passes eine Gebühr entrichtet werden.
Serbien-Montenegro Vorsicht: Teuer! Auf allen Autobahnen und einzelnen Schnellstraßen wird eine Maut erhoben. Je nach Entfernung fallen zwischen 10 bis 23 Euro für Ihren Wagen an.
Slowakei

Hier gibt es eine Vignetten-Gebühr, abhängig von der Reisehäufigkeit:

  • Jahresplakette: 51,00 Euro
  • Monatsplakette: 13,80 Euro
  • 7-Tage-Plakette: 6,80 Euro
Slowenien

Eine Autobahn-Vignette ist zu erwerben. Diese kostet für:

  • 1 Jahr Gültigkeit: 110 Euro
  • 1 Monat Gültigkeit: 30 Euro
  • 7 Tage Gültigkeit: 15 Euro
Spanien Sämtliche mit „AP“ und „R“ beschilderten Autobahnstrecken sind gebührenpflichtig, ebenso verschiedene Brücken und Tunnel. Pro 100 Autobahnkilometer sind etwa 8 Euro fällig. Autobahnen auf den Kanarischen Inseln sind jedoch gebührenfrei.
Tschechien

Hier gilt wiederum das Vignetten-Prinzip:

  • Jahresvignette: 62 Euro
  • Monatsvignette: 18,50 Euro
  • 10-Tage-Vignette: 13 Euro
Türkei Die Benutzung der Bosporusbrücken in Richtung Asien sowie einige Straßen sind mautpflichtig. Die Gebühren liegen zwischen 0,50 und 1,50 Euro pro 100 Kilometern – je nach Strecke.
Ungarn

Autobahn-Vignetten (sogenannte „E-Vignetten“) werden in Ungarn per Videoüberwachung kontrolliert. Alle notwendigen Vignetten-Daten sind vorher an der Grenze registrieren zu lassen. Die Kosten belaufen sich – je nach Dauer – auf:

  • Jahresvignette: 42.980 Forint (circa 149,00 Euro)
  • Monatsvignette: 4.780 Forint (circa 16,50 Euro)
  • Wochenvignette: 2.975 Forint (circa 10,50 Euro)

Sie suchen nach den restlichen Ländern? Gute Nachrichten, denn keine Mautgebühren gibt es in: Andorra, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Estland, Finnland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Moldawien, Monaco, Ukraine, Zypern und – pro forma – auch nicht im Vatikan.

Ebenso wie die Mautgebühren europaweit individuell geregelt sind, so ist auch das Verständnis von der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen von Land zu Land verschieden:

Autobahn Tempolimits

Verspüren Sie eine leichte Ironie beim Betrachten dieser Illustration? Unsere europäischen Nachbarn nehmen das Thema Tempolimit etwas ernster als wir. Seien Sie also auf der Hut, wie schnell Sie fahren! - Quelle: commons.wikimedia.org © ProloSozz (CC BY 3.0)

Unsere europäischen Nachbarn haben gut erkannt, dass sich das Verkehrsverhalten der Verkehrsteilnehmer nicht nur durch Tempolimits und Strafandrohungen, sondern auch durch ein gezieltes Erheben von Gebühren für sämtliche Wegstrecken positiv beeinflussen lässt. Mit diesem Wissen ausgestattet, sind Sie nun optimal auf Ihre nächste Reise ins europäische Ausland vorbereitet.

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 06.02.2018









Impressum, Copyright