kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Unglückszahl 13 - Was hat das zu bedeuten?

von kfztech.de

Unglückszahl 13 - Was hat das zu bedeuten?

Die 13 als Unglückszahl, die den Menschen ins Verderben stürzen kann. Dieser Aberglaube hält sich schon seit vielen Jahrhunderten. Auch Autofahrer sind bisweilen vorsichtig und haben schon ein schlechtes Gewissen, wenn sie am Freitag den 13. überhaupt in ihren Wagen steigen. Doch was ist dran an dieser Sage? Wir nehmen die wichtigsten Faktoren zum Thema hier in diesem Artikel unter die Lupe.

Freitag, der 13.

Hat Freitag, der 13. Auwirkungen auf das Unfallgeschehen? - knipseline / pixelio.de

Ursprung der Tradition

Die Vorstellung von der Unglückszahl 13 passt auf den ersten Blick sehr gut in das dunkle und grausame Mittelalter. Historiker vermuten jedoch, dass sie erst deutlich später in katholischen Landen entstanden ist. Der christlichen Tradition nach gilt dort jeder Freitag als ein kleiner Tag der Trauer. Denn es ist eben jener Wochentag, an dem Jesus Christus gekreuzigt wurde.

Auch die Zahl 13 lässt sich auf diese Weise erklären. Ihre unheilvolle Bedeutung rührt daher, dass der Apostel Judas beim letzten Abendmal als der 13. Jünger der Runde angesehen wurde. Er war es, der Jesus letztlich gegen Bezahlung verraten, und so für dessen Tod gesorgt hat.

Dass unsere Unglückszahl nicht in Stein gemeißelt ist, zeigt sich bei einem Blick in andere Länder. In Italien ist es Freitag der 17., der die Sorge vor einem herannahenden Unglück schürt. Noch etwas anders sieht es bei den Spaniern aus. Sie fürchten eher, dass der 13. Tag des Monats auf einen Dienstag fällt. Weitere Fakten rund um dieses Thema und die Unglückszahl 13 sind hier zu finden.

 

Autofahren am Freitag den 13.?

Doch was bedeutet dieser Umstand nur für unsere Teilnahme am Straßenverkehr? An und für sich gibt es Menschen, die an solchen Tagen schon mit einem schlechten Gefühl in ihr Auto steigen würden. Doch letztlich ist es genau diese Unsicherheit, die ein erhöhtes Risiko für Verkehrsunfälle verursachen könnte. Wer zu ängstlich hinter dem Steuer sitzt, reagiert womöglich langsamer, als er es unter normalen Umständen getan hätte.

Zumindest der Blick auf die Statistik zeigt uns, dass wir auch an einem Freitag den 13. beruhigt in unser Fahrzeug sitzen können. In Deutschland wird seit vielen Jahren eine sehr detaillierte Verkehrsstatistik geführt. Diese zeigt deutlich, dass an einem Freitag den 13. eben nicht mehr Unfälle geschehen als an vergleichbaren Tagen des Monats. Auch Versicherungen bestätigen von ihrer Seite, dass es an diesen Tagen keine Häufung von Schadensfällen gibt. Dies sollte Grund genug sein, etwas beruhigter auf die Suche zu blicken und sich nicht zu sehr von der Zahl einschüchtern zu lassen.

Scheinwerfer defekt Unfall

 Die Verkehrsstatistik kennt die Unglückszahl 13 nicht. - Bild: Pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 Creative Commons) 

Andere Faktoren entscheidend

Wer sich an diesen Tagen Sorgen um seine Verkehrssicherheit macht, sollte vielmehr generelle Maßnahmen ergreifen, um sicherer auf der Straße unterwegs sein zu können. Möglich ist dies zum Beispiel durch einen regelmäßigen Gang in die Werkstatt. Dort können mögliche Schäden an den Verschleißteilen entdeckt werden, noch bevor sie ein erhöhtes Unfallrisiko nach sich ziehen.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, die eigenen Fähigkeiten hinter dem Steuer richtig einschätzen zu können. Wer selbst noch Anfänger ist und nicht weiß, wie man sich in gefährlichen Situationen verhalten sollte, der profitiert zum Beispiel von einem Fahrsicherheitstraining, welches genau dies simulieren kann.










 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 27.06.2021