Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Haltungskosten für das Auto reduzieren – 5 Tipps mit großen Sparpotenzial

von kfztech.de

Viele Autofahrer reagieren einfach nur noch genervt, wenn die Tankanzeige leuchtet. Dabei ist nicht nur das Tanken von Benzin und Diesel in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Auch für die Kfz-Versicherung und Autoreparaturen müssen Fahrzeughalter immer tiefer in die Tasche greifen. Für die meisten Menschen ist der fahrbare Untersatz dabei unabdingbar, so dass oftmals zähneknirschend die Preisspirale akzeptiert wird. Doch lassen sich die Haltungskosten für das Fahrzeug auch relativ einfach nach unten senken, wenn ein paar wesentliche Dinge berücksichtigt werden. So haben wir Ihnen im Folgenden fünf hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen sich die Haltungskosten für das Auto deutlich reduzieren lassen. Wer sich an diese Tipps hält, schafft es problemlos mehr als 500 Euro im Jahr einzusparen.

Tipp 1: Verschleißteile günstig auswechseln

Egal, ob Gebrauchtwagen oder Neuwagen, in regelmäßigen Abständen müssen sicherheitsrelevante Autoteile überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. So gibt es einige Verschleißteile wie z.B. Bremsscheiben, Batterien und Reifen, die je nach Gebrauch und Zustand öfters ausgewechselt werden müssen, als andere Teile. Dabei lässt sich viel Geld sparen, wenn man die Suche nach Ersatzteilen für das Auto im Internet durchführt. Verschiedene Online Shops, wie atp-autoteile.de, bieten mittlerweile ein reichhaltiges Sortiment für hochwertige Autoteile an.

Räder wechseln

Räder können online günstig online geordert werden - Bild: kfztech.de

Tipp 2: Beim Tanken sparen

Vor allem beim Tanken bemerkt man die steigenden Kosten für die Haltungskosten des Fahrzeugs. So lässt sich ganz einfach der Preisschraube der Mineralölkonzerne entgegenwirken und bares Geld sparen. Denn mehrmals am Tag werden die Preise an Zapfsäulen verändert, so dass das Tanken zur richtigen Uhrzeit enorme Kosten einsparen kann. Dabei gilt es in der Regel in den Abendstunden zwischen 18.00 und 20.00 Uhr zu tanken. Hier können sich Preisersparnisse von bis zu 30 Cent pro Liter Benzin oder Diesel ergeben.

Frau beim Tanken

Wer es richtig anstellt, hat gut lachen beim Tanken - Bild: ©istock.com/kaspiic  

Tipp 3: Schrotthändler aufsuchen

Nicht immer müssen es neue Autoteile vom Fahrzeughersteller sein, um kosmetische Korrekturen am Fahrzeug vorzunehmen oder defekte Teile auszutauschen. So kann es sich lohnen einen Schrotthändler für gebrauchte Autoteile in der Nähe anzusteuern. Ersatzteile für Karosserien wie Kotflügel oder gebrauchte Scheinwerfer, sowie Scheibenwischer, Rückleuchten und viele andere Bauteile lassen sich meistens zum Bruchteil von Neuwaren einkaufen. Diese können qualitativ noch in einem sehr guten Zustand sein.

Heckleuchte

LED-Rückleuchten sind nicht gerade billig. Mit eetwas Glück findet man auf dem Schrottplatz das Passende - Bild: Hella

Tipp 4: Kfz-Versicherungen vergleichen

Auch bei der Kfz-Versicherung lässt sich viel Geld sparen. Der Markt der Versicherer hält immer wieder gute Angebote für Neukunden bereit, so dass sich ein Wechsel der Autoversicherung durchaus lohnen kann. Der Stichtag zum Wechsel der Autoversicherung ist dabei der 30. November. Bis zu diesem Datum muss eine Versicherung gekündigt werden und ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. So lohnt sich der Vergleich der Kfz-Versicherungen auf dem Markt und birgt ein großes Sparpotenzial.

Kfz-Versicherung

Auch bei der Kfz-Versicherung lässt sich viel Geld sparen - Bild: Thorben Wengert / pixelio.de  

Tipp 5: Fahrweise anpassen und Auto spritsparend fahren

Auch mit der richtigen Fahrweise lässt sich Geld sparen. So sollte man darauf achten, dass das Auto immer möglichst untertourig gefahren wird, um Sprit zu sparen. Ein echter Spritfresser im Auto kann eine schwere Ladung sein, die unnötiger Weise auf lange Strecken transportiert wird. So sollten Wasserkästen, Sommerreifen, Grillkohle und Co. immer sofort aus dem Fahrzeug geladen werden. Ebenso sollte man den Reifendruck messen. Denn ein zu niedriger Reifendruck verursacht einen höheren Kraftstoffverbrauch.  

Anmerkung:

 Tipp 1 und 3 erfordern zumeist gute kfz-technische Kenntnisse und sollten deshalb von Fachleuten ausgeführt werden. Wenn dies nicht der Fall ist, empfiehlt kfztech.de lieber nicht auf Kostensparen zu setzen, sondern ein paar Euro mehr für eine fachgerechte Autoreparatur zu investieren, und dafür eine qualitativ hochwertige und nachhaltige Reparatur mit Garantie zu bekommen. Dies kann auch kostensparend sein.

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 12.11.2018









Impressum, Copyright