kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Autoankauf: Das sollte unbedingt beachtet werden

von kfztech.de

Autoankauf: Das sollte unbedingt beachtet werden

Wer sein Auto verkaufen möchte, möchte natürlich auch den höchstmöglichen Gewinn herausschlagen. Immerhin ist der Verkauf nicht selten auch mit dem Abschied des jahrelangen Wegbegleiters verbunden. Umso wichtiger ist es, dass Verkäufer ein paar Dinge beachten. Denn nur dann kann der Autoverkauf auch erfolgreich gelingen und die gewünschte Summe einbringen.

Autoverkauf

Soll man an einen Autohändler verkaufen oder an privat? - https://www.pexels.com/de-de/foto/asphalt-auto-automobil-autos-164634/

Auto an Privatpersonen oder Autohändler verkaufen?

An erster Stelle stellt sich immer die Frage, wie und an wen man sein Auto eigentlich verkaufen möchte. Eine gute Adresse ist z.B. der Autoankauf in Stuttgart. Denn der Vorteil bei professionellen Autohändlern ist, dass der Verkauf des Wagens unkompliziert abläuft. Hier spart man sich also lange Verhandlungsgespräche, Spaßkäufer, abspringende Kunden und ebenso dreiste Angebote. Gerade wer wenig Zeit hat oder lediglich schnell zu Geld kommen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Der Verkauf an Privatpersonen, beispielsweise über Gebrauchtwagenbörsen, kann mitunter mühsamer ablaufen. Es kann somit auch eine Weile dauern, bis der Wagen einen Käufer findet. Ein Vorteil ist jedoch die freie Preisgestaltung, wobei auch Autoankäufer in der Regel faire Preise für den Gebrauchtwagen anbieten. Darüber hinaus spielen Defekte hier eine untergeordnetere Rolle. Wer jedoch einen Wagen in gutem Zustand verkauft und genügend Zeit hat, kann den Verkauf auch auf eigene Faust an Privatpersonen durchführen.


 

Wie viel darf man verlangen: die Recherche

Bevor ein Auto inseriert oder beim Autohändler angeboten wird, sollte man sich einen Überblick über die Preise verschaffen. Wird der Preis des Wagens zu hoch angesetzt, wird sich schlichtweg kein Käufer finden. Dabei sollte auch nie vergessen werden, dass sich emotionaler Wert eben nicht aufwiegen lässt. Gleichzeitig ist es wichtig, dass der Wagen auch nicht unter seinem Wert verkauft wird. Am besten wird hier ein Blick auf Gebrauchtwagenbörsen geworfen. Doch auch Vergleichspreise bei Gebrauchtwagenhändlern können mehr Aufschluss geben.

Gerade beim Online-Inserieren kann es sich jedoch rentieren, den Preis erst hoch anzusetzen. In der Regel wird hier nämlich intensiv verhandelt, weswegen der angegebene Preis von potenziellen Käufern gedrückt wird. Das gilt übrigens auch für Preise, welche unter dem Wert liegen. Es rentiert sich hier also allemal, direkt bei höheren Preisen anzufangen.

Auto verkaufen

Wenn man sein Auto verkaufen will, muss man einiges beachten. - Pixabay.com © Tumisu CCO Public Domain

Aussehen ist die halbe Miete

Tolle Leistung, einwandfreier Zustand, neu instandgesetzt und außergewöhnliche Innenausstattung - nur interessiert dies niemanden, wenn der Wagen nicht auf den ersten Blick überzeugt. Denn bevor über etwaige Details des Autos geredet wird, entscheiden sich potenzielle Käufer anhand der Bilder, ob der Wagen infrage kommt. Aus diesem Grund ergibt es durchaus Sinn, vor dem Verkauf noch einmal in die Reinigung des Autos zu investieren. So erscheint der Wagen in Hochglanz und kann für einen höheren Preis angesetzt werden.

Genauso sollten Verkäufer auch nicht vor etwaigen Investitionen in Ersatzteile oder kleinere Reparaturen zurückschrecken. Diese kosten zwar ebenso eine Summe, erhöhen den Wert des Autos dafür um das Mehrfache. Immerhin schrecken Käufer vor Autos mit verschiedenen Schäden grundsätzlich eher zurück. Kurzum sollte der Wagen vor dem Verkauf noch einer kleinen Sanierung unterzogen werden.  

Wichtig: Vertrag für die Probefahrt

Es ist so weit: Es hat sich ein potenzieller Käufer gefunden. Dieser will das Auto in der Regel auch Probe fahren. Grundsätzlich kein Problem, jedoch sollte hierfür ein kleiner Vertrag aufgesetzt werden. Geschieht während der Probefahrt nämlich ein Unfall, muss der Besitzer weiterhin haften. Um solch einem Dilemm a zu entgehen, sollte ein Vertrag hinsichtlich der Haftung etwaiger Schäden bei der Probefahrt vereinbart werden. So ist man stets auf der sicheren Seite.

 










 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 11.05.2021