Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Volvo-Ratgeber für Fans der Marke

- praktische Tipps im Autoalltag

Manche Automarken werden von jedem geschätzt, andere gehören eher zu denen, die Autofahrer wahlweise lieben oder eben nicht. Volvo zählt wohl dazu. Nur selten wird die Marke mit den »coolen« Autos in Verbindung gebracht, die täglich unzählige Male in Werbespots angepriesen werden und die allem Anschein nach weit mehr als nur Autos sind. Volvo wird nicht mit Vorzeigefamilien und absonderlichen Abenteuerfahrten in Verbindung gebracht. Volvofans wissen allerdings, was sie erhalten. Die Autos sind irgendwie doch unverwüstlich und machen vor allem das, was wohl ein jeder Autobesitzer von dem vierrädrigen Begleiter erwartet: Sie fahren und fahren und fahren ... Aber gibt es einige Dinge, die Neu-Volvo-Fahrer vor der Anschaffung beachten sollten? Sind da Tücken und Hindernisse, wenn dieses »fremde« Auto hierzulande über die Straßen fährt? Dieser Artikel gibt einen Überblick.

Volvo am Straßenrand

Volvo steht für Zuverlässigkeit und mittlerweile auch für kurvenreicheres Design.- @ koshelev (CC0-Lizenz) / pixabay.com 

 

Vertragswerkstatt vs. freie Werkstatt

Diese Frage enteint die gesamte Autogemeinde. Immer wieder wird darüber spekuliert, welche Werkstatt nun die bessere ist und ob das Auto - oder das Scheckheft - Schaden nimmt, wenn keine Vertragswerkstatt aufgesucht wird. Im Fall vom Volvo stellt sich die Frage jedoch in mehrerer Hinsicht und beide Antwortmöglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile:

Die Vorteile:

  • Kenntnis - Vertragswerkstätten von Volvo sind nicht selten auch Händler und wissen somit, welche Autos in ihre Werkstatt kommen. Fehler können so oft früher gefunden und beseitigt werden, schlichtweg, weil die Werkstattmitarbeiter tagtäglich mit Volvo arbeiten. Die Erfahrung ist somit wesentlich größer.

  • Ansprechpartner - Vertragswerkstätten haben ein ganz anderes Vertriebsnetz, als freie Werkstätten. Sicherlich kaufen beide Typen Ersatzteile oft bei denselben Ersatzteilhändlern ein, doch wissen Vertragswerkstätten wesentlich eher, wo sie spezielle Teile für eben dieses Volvomodell erhalten können. Dafür verfügen freie Werkstätten nicht selten über spezielles Hintergrundwissen und haben Kontakte, die den Einbau von gebrauchten Teilen ermöglichen.

  • In einer Hand - Inspektionen, Reparaturen, Unfallreparaturen - wer ausschließlich zur Vertragswerkstatt geht, erhält sämtliche Werkstattleistungen aus einer Hand. Das kann den Wiederverkauf des Wagens vereinfachen, gerade dann, wenn die Werkstatt zu einem Händler gehört.  

Die Nachteile:

  • Niederlassungen - hier hat Volvo einen Nachteil gegenüber VW, Opel oder auch Mercedes. Die Vertragshändler und Vertragswerkstätten sind häufig nur in Großstädten, was für Kfz-Halter längere Fahrtwege und durchaus Schwierigkeiten bedeutet. Wer möchte schon sechzig Kilometer fahren, um das Auto in eine halbstündige Inspektion zu bringen?

  • Versicherungen - viele Kfz-Versicherungen bieten günstigere Tarife an, sofern sich der Versicherungsnehmer bereit erklärt, die Werkstätten aufzusuchen, mit der die Versicherung zusammenarbeitet. Wer eine Vertragswerkstatt von Volvo wählt, kommt zumeist nicht in den Genuss der günstigen Tarife.

  • Kosten - Reparaturen oder Inspektionen, die in Vertragswerkstätten durchgeführt werden, sind im Vergleich oft teurer.  

Entgegen anderslautender Meinung verliert ein Fahrzeug übrigens nicht an Wert, wenn die Inspektionen oder Reparaturen nicht in einer Vertragswerkstatt vorgenommen wurden – es sei denn, es handelt sich um eine Nachbesserungsleistung des Herstellers. Dasselbe trifft auf die Gewährleistung und Garantie des Herstellers zu. Vorausgesetzt wird immer eine fachgerechte Reparatur - und die kann jede geprüfte Meisterwerkstatt bieten.

 

Ersatzteile finden - nur wo?

Auch diese Frage stellt sich immer wieder - nicht nur bei Volvo. Bislang gehen viele Autofahrer immer noch davon aus, dass ausschließlich die Originalteile eines Herstellers als Ersatzteil geeignet sind. Und das stimmt - in einem gewissen Umfang:

  • Motorbauteile - sofern es kein bloßer Bolzen ist, sollten Motorbestandteile vom Hersteller stammen. Dieser Fakt gilt jedoch nur für spezielle Teile. Zylinderkopfdichtungen können durchaus von einem anderen Ersatzteilhändler kommen.

  • Gebrauchte Teile - sie sollten natürlich von einem originalen Volvo stammen. Doch warum sind gebrauchte Teile überhaupt von Interesse? Ganz einfach, da sie sich oft bestens für eine Reparatur eignen. Wenn es einen gebrauchten Kotflügel desselben Modells in der Nähe gibt, der nur noch umlackiert und angebracht werden muss, ist die Reparatur günstiger als die Bestellung eines neuen Kotflügels.  

Bei anderen, häufig auszutauschenden Bauteilen spielt es hingegen keine Rolle, ob jetzt ein Stempel von Volvo drauf ist oder nicht. Das trifft insbesondere auf die Scheiben zu. Diese werden selbst von den Kfz-Herstellern oft bei denselben Scheibenherstellern geordert, die auch für Ersatzteilhändler herstellen. Der Unterschied: Die No-Name-Scheiben stammen zwar vom selben Band, ihnen fehlt jedoch der eine Stempel, der aus einem Ersatz ein Original macht. Wichtig ist bei Händlern das Preis-Leistungsverhältnis, welches zum Beispiel bei www.polar-parts.de als besonders gut beschrieben wird. Eine Spezialisierung auf schwedische Automodelle zeigt bei entsprechenden Händlern eine gute Sachkenntnis.

 

Weitere Tipps

Kunden können daher auch Ersatzteile im Internet bestellen, selbst, wenn sie sich an Ersatzteilhändler wenden. Wichtig ist nur:

  • Originalteilequalität - die nachgemachten Ersatzteile müssen Originalteilequalität besitzen. Händler versichern das nicht nur, auch die Hersteller der Ersatzteile garantieren diese Qualität.

  • Passgenau - wer selbst Teile im Internet oder auch bei anderen Händlern bestellt, der muss auf die absolute Passgenauigkeit achten. Hier reicht oft nicht die Angabe des Modells. Ein gutes Beispiel sind Frontscheiben: Um hier die korrekte Scheibe zu bestellen, gibt es zwei Möglichkeiten, die Hand in Hand ineinander übergehen: Über die Fahrgestellnummer wird das exakte Automodell entwickelt. Händler können nun den Ersatzteilkatalog durchgehen und viele Bauteile herausgeben. Es gibt aber gerade bei Scheiben Volvos, die nicht über die FIN ermittelt werden können, da es zu viele Kombinationen gibt. Wer nun also nicht deutlich und sicher sagen kann, dass die Scheibe Grün/Grün ist, die Sensoren in der Scheibe, im Spiegel oder woanders sitzen, dann sollte die Bestellung über eine Werkstatt erfolgen.

  • Tücken - für einige Ersatzteile werden weitere Teile benötigt. Autoscheiben können oftmals nicht einfach getauscht werden, da Clipse, Gummis oder Rahmen zusätzlich benötigt werden. Diese sind aber nicht im Scheibenkauf enthalten.  

Grundsätzlich spielt die Automarke wahrlich keine Rolle, denn Ersatz- oder Bauteile können stets bei Ersatzteilhändlern erworben werden. Nur muss jeder, der selbst bestellen möchte, wissen, worauf es ankommt oder einen Händler finden, der bereitwillig und fachmännisch berät. Die meisten Ersatzteilehändler helfen aber gerne weiter.

Volvo Front

Was ist in Bezug auf die Pflege beim Volvo zu beachten? Bild:  @ carlos4916 (CC0-Lizenz) / pixabay.com

 

Fazit - auch der Volvo lässt sich reparieren

So manche Teile am Volvo weisen doch mal Defekte auf, doch stehen Volvofahrer in diesem Fall vor keinem großen Problem. Selbst die freien Werkstätten wissen genau, wie sie mit dem Fahrzeug umzugehen haben und Teilehändler haben Volvo-Bauteile fest im Programm. Wer jedoch selbst für Ersatzteile sorgen möchte, der braucht entweder Ahnung oder einen Experten an der Hand.  

Lesen Sie auch unseren Artikel über den Volvo V90 Cross Country.

 

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 20.11.2018













Impressum, Copyright