Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Verkehrsunfall & Schadensabwicklung: Was gilt es zu beachten?

von kfztech.de

Verkehrsunfall & Schadensabwicklung: Was gilt es zu beachten? 

Pylone

Nach einem Verkehrsunfall gibt es einiges zu beachten. - Bild: Copyright: CC0-Lizenz (Lucian Alexe / unsplash.com

Jeden Tag gibt es in Deutschland tausende Verkehrsunfälle. Zum Glück gehen die meisten davon ohne Personenschaden aus, aber finanziell gesehen kann so ein Unfall trotzdem schnell sehr weh tun.

Gerade als Geschädigter sollte man über seine Rechte aufgeklärt sein. In vielen Szenarien lässt sich die Schuldfrage recht eindeutig klären, sodass klar ist, wer den Schaden zu verantworten hat. Es gibt aber auch Grenzfälle. Und dann sind da noch die Versicherungen, die natürlich nach Möglichkeiten suchen, um ihre Leistungsübernahme einzuschränken.

Wir schauen uns im Folgenden an, wie die Schadensabwicklung idealerweise ablaufen sollte, ob die Erstellung eines Gutachtens sinnvoll ist und was es dabei zu beachten gibt.

 

Richtiges Verhalten nach einem Verkehrsunfall

Unfallschaden

Gut wenn es "nur" einen Blechschaden gibt. - Bild: Copyright: CC0-Lizenz (Michael Jin / unsplash.com

Ein Verkehrsunfall ist immer eine unglückliche Situation und schnell gerät man dabei in Hektik. Sollte es einen aber wirklich treffen, gilt es, Ruhe zu bewahren und von Anfang an die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Dazu zählt:

  • die Unfallstelle absichern

  • die Polizei verständigen und ggf. schon Personalien mit dem Unfallgegner austauschen (Achtung: Ausweis zeigen lassen!)

  • Fotos vom Unfallort und der Umgebung machen

Das Hinzuziehen eines KFZ-Sachverständigen, der vor Ort ein Gutachten erstellen kann, ist zwar nicht verpflichtend, kann sich aber später als sehr sinnvoll erweisen. Wenn man einen KFZ-Gutachter im näheren Umkreis auswählt, hat man schnell einen Fachmann zur Seite, der die Situation genau untersucht. So erreichen Sie z.B. das Team von KfzSachverstand.de in Hamburg in der Regel schnell und die Experten sind in maximal einer Stunde vor Ort. In kleineren Städten und ländlichen Regionen kann es manchmal etwas dauern, aber diese Zeit sollten Sie sich nehmen.

Übrigens: Besonders bei Oldtimern lohnt es sich, einen darauf spezialisierten Gutachter zu wählen. Gleiches kann auch für Motorräder oder Nutzfahrzeuge (z.B. aus der Landwirtschaft) gelten. Schildern Sie daher unbedingt, welches Fahrzeug Sie fahren, damit der passende Gutachter zu Ihnen kommt.

Auf Wunsch kann man auch die gesamte Schadensabwicklung in die Hände von Profis legen. Zwar kostet dies natürlich etwas Geld, allerdings vermeidet man auf diese Weise unnötige Fehler, die am Ende dazu führen könnten, dass man komplett leer ausgeht.

Was tun, wenn es Streitigkeiten gibt?

Nicht immer zeigt sich der Schuldige direkt einsichtig oder aber es gibt Gründe (z.B. schlechte Sicht), die dafür sprechen, dass die Schuldlage nicht eindeutig ist. In diesem Fall kommt es schnell zu Streitigkeiten, die nicht von den Konfliktparteien untereinander geklärt werden können.

Die KFZ-Anwälte.de können in solchen Situationen zuverlässig weiterhelfen und unterstützen den Geschädigten dabei, seine Rechte durchzusetzen. Insbesondere Haftungs- und Schadensersatzfragen können auf diese Weise schnell sowie rechtssicher geklärt werden.

Übrigens: Ein KFZ Anwalt hilft Ihnen nicht nur dabei, Ihre Rechte als Geschädigter festzustellen. Er kann auch verhindern, dass Sie in einer strittigen Situation zu Unrecht als Verursacher des Unfalls geradestehen müssen.

Um Streitigkeiten mit der eigenen Versicherung zu vermeiden ist zudem das erste Gebot, rechtzeitig einen Unfall zu melden. Wer gewisse Fristen, die vertraglich geregelt sind, verstreichen lässt, muss mit einer Verweigerung der Leistung rechnen.

Fazit zu Verkehrsunfall & Schadensabwicklung

Ein Verkehrsunfall ist ein Szenario, das man wirklich niemandem wünscht. Weil es aber (zum Glück) auch so selten vorkommt, sind die wenigsten Personen in der Situation richtig darauf vorbereitet.

Auf keinen Fall sollte man in Panik ausbrechen. Die wichtigsten Punkte (Fotos vom Unfallort, Polizei anrufen etc.) sollte man sich unbedingt merken und vielleicht auch aufschreiben, damit man eine Checkliste für den Fall der Fälle griffbereit ins Auto legen kann.

Im Zweifel hilft es, mit Profis (KFZ-Gutachter und KFZ-Anwälte) zusammenzuarbeiten, die bei der Ermittlung der Höhe des Schadens und der Klärung der Schuldfrage eine wichtige Rolle spielen können. So ist das Thema in den richtigen Händen und wird gar nicht erst zum Problem.









 


Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 08.08.2020