kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Der richtige Umgang mit Schneeketten

von kfztech.de

Der richtige Umgang mit Schneeketten

Die Wahl der richtigen Schneeketten - Auf Schneeketten verzichten? - Das Anlegen der Schneeketten - Pflege und Lagerung der Ketten

Im Herbst sollte man bereits an den nahenden Winter denken. Diese Weisheit gilt vor allem auch für den fahrenden Untersatz. Wer sich im Herbst möglichst gut auf den Winter vorbereitet, dem bleibt unter Umständen einiges an Ärger erspart. Unser Wintercheck hilft dabei sicherlich weiter. Wer im Winter auch in den Bergen unterwegs ist, der ist sicherlich mit Schneeketten gut beraten. Wir sagen ihnen, welche Schneeketten die richtigen sind, was passiert, wenn man auf sie verzichtet und wie man sie richtig anlegt und auch pflegt.

Schneekette

In einigen Ländern ist das Anlegen und Mitführen von Schneeketten Pflicht. - Bild von HAPPY NEW YEAR *** S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Die Wahl der richtigen Schneeketten

Es gibt unterschiedliche Arten von Schneeketten. Diese unterscheiden sich in Seilringketten, starre Ringketten sowie in Schnellmontageketten. Seilringketten bieten eine einfache Montage ohne, dass man das Auto rangieren muss. Bei tiefergelegten Fahrzeugen sollte man nach Ketten mit niedriger Höhe fragen. Bei Schneeketten mit starren Ringketten und Hakenverschluss sowie solchen mit starrem Stahlring und Flaschenzugverschluss muss jeweils das Rad bewegt werden. Schnellmontageketten mit Adaptern benötigen Vorarbeiten und sind häufig teurer. kfztech.de empfiehlt Schneeketten aus Stahl die mit Seilring wegen der praktischen Standmontage und dem relativ günstigen Preis. Das folgende Video von GTÜ zeigt die Unterschiede auf.

Video GTÜ: Schneeketten bei der Traktion unschlagbar

Mittlerweile gibt es auch Textilschneeketten, die einfach über den Reifen gezogen werden und auch nicht nachgespannt werden müssen. Sie bieten viele Vorteile gegenüber den Stahlketten. Diese sind allerdings nur für 40  km/h zugelassen. Sie sind jedoch leichter, einfacher zu handhaben und sollen mindestens genauso zuverlässig bei Schnee und Eis sein. Außerdem besteht nicht die gefahr von Beschädigungen des Radkastens und der Felgen. Bei vergleich.org wurden die Michelin Easy Grip Textilschneeketten sogar Preis-/Leistungssieger.

Video Michelin "Easy Grip"-Textil-Schneeketten - Anwendung

Wirklich entscheidend für die Wahl der richtigen Scheeketten ist aber die Größe der Räder. Diee Reifengröße ist zum einen aus der Betriebs-Handbuch und zum anderen aus  der Reifenaufschrift ersichtlich. Schneeketten für ihre Reifengröße findet man auch im guten Internethandel. Dabei sind natürlich die Winterreifen gemeint. Mit Sommerreifen sollte man grundsätzlich nicht im WInter unterwegs sein.

Bei Allradantrieb benötigt übrigens zwei Sätze Schneeketten. Die Antriebskraft wird bei diesen Fahrzeugen auf alle vier Räder gleichmäßig verteilt ist, wodurch Schneeketten auf beiden Achsen erst effektiv wirken können.

Auf Schneeketten verzichten?

In Deutschland besteht eine situative Winterreifenpflicht für Kraftfahrzeuge. Autos mit Sommerreifen dürfen bei entsprechenden Wetterverhältnissen dann auch nicht bewegt werden. Das Mitführen von Schneeketten wird jedoch vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben. Trotzdem empfiehlt kfztech.de bei Fahrten bei denen mit Schnee und Eis zu rechnen ist, auf jeden Fall Schneeketten mitzuführen.

Anders sieht es jedoch in einigen europäischen Ländern aus. Hier ist sowohl das Mitführen und auch das Anlegen von Schneeketten im Winter auf vielen Strecken vorgeschrieben. Wer in Österreich, Schweiz, Italien oder Frankreich auf ausgeschilderten Pässen oder Straßen ohne Schneeketten angehalten wird, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. In Österreich werden je nach Vergehen bis zu 5000 Euro fällig. Es ist daher von Vorteil, wenn Autofahrer die Strecken schon im Vorfeld genau planen. Die Schneeketten sollten nicht erst angelegt werden, wenn ein Weiterkommen auf den Winterreifen nicht mehr möglich ist.

Übrigens: Es gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h, wenn man mit Schneeketten auf Schnee und Eis unterwegs ist.

Das Anlegen der Schneeketten

Das Anlegen von Schneeketten ist im Grunde genommen gar nicht so schwer. Aber trotzdem sollte man auf jeden Fall vor der Fahrt in den Skiurlaub einmal das Anlegen geübt und die Bedienungsanleitung gelesen haben. Normalerweise wird man auf der Fahrt auf Pass- oder Bergstrecken durch die entsprechende Beschilderung darauf aufmerksam gemacht, nun die Schneeketten anzulegen. Das eigentliche Anlegen erfolgt dann aus Sicherheitsgründen auf einem Parkplatz und nicht am Straßenrand. Sollte es dennoch nötig sein, am Straßenrand zu arbeiten, sind Warnblinkanlage, Warndreieck und Warnweste obligatorisch.

Schild Schnekette

Bei diesem Schild sind Schneeketten anzulegen. - Bild von CopyrightFreePictures auf Pixabay

Zuerst sollten die Radkästen von Schnee- und Eis befreit werden, um später ausreichend Platz für das Auflegen der Ketten auf die Reifen zu haben. Bei tieferlgelegten Fahrzeugen könnte es schwierig werden, da unter Umständen zwischen Rad und Radkasten nicht mehr ausreichend Platz für die Schneeketten übrig ist.

Als Nächstes platziert man die Seilring-Schneeketten seitlich vor den Antriebsrädern, um sie danach nach hinten durchzuschieben. Dann werden die Ketten an den Enden gefasst und an der Oberseite des Reifens zusammengeführt und verschlossen. An den Seiten werden jetzt die kurzen Ketten mit dem Kettenaspanner gespannt. Wichtig dabei: Die Kette sollte nicht zu fest gespannt werden, damit der Reifen auf ihr einen Grip aufbauen kann.

Video J.P. Kraemer ADAC Schneekette

Im ADAC Video (s.u.) zeigt J.P. Kraemer das Aufziehen von Schneeketten. -  Screenshot ADAC Video

Nach ca. 100 Metern Fahrt sollte man auf jeden Fall die Ketten etwas nachspannen. Wichtig ist hierbei auch, dass die Kettenglieder auf dem Reifen aufliegen und nicht die Felgen beschädigen können. Im Video von J.P. Krämer und dem ADAC wird das Auflegen der Schneeketten deutlich.

Während der Fahrt sollte man auf plötzliche Geräuschänderungen achten. Vielleicht hat sich ja die kette etwas gelockert und schlägt im Radkasten. Wenn die Straßenverhältnisse besser werden, gehört die Kette abnontiert, sonst hält sie nicht allzu lange. 

ADAC How To Schneeketten aufziehen | ADAC

Pflege und Lagerung der Ketten

Spätestens nach der Urlaubsfahrt sollte man die Schneeketten aus dem Kofferraum herausholen auf Beschädigungen prüfen und reinigen. Mit lauwarmen Wasser mit Spülmittel lassen sich die zuvor aufgehängten Schneeketten gut von Schnee- und Salzresten befreien. Damit kann man die Ketten mit einem alten Lappen gut trockenreiben. Dies ist wichtig, damit kein Flugrost entsteht. Auf aggressive Reiniger sollte man grundsätzlich verzichten. Wer Plastikketten hat, kann die ebenfalls so reinigen. Aus Umweltschutzgründen sollte man auch auf das früher übliche Einölen der Ketten verzichten, schlägt kfztech.de vor.

Im Anschluss lässt man sie an der Luft weiter trocknen, bevor man diese wieder wegpackt. Am besten sind diese an einem trockenen Ort gut aufgehoben. Beschädigte Ketten können übrigens repariert werden. Dies bieten auch manche Hersteller einen Service an. Mehr dazu erfährt man auf der Seite Schneekettentest.











 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 08.10.2021