Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung

Verkehrsrecht: Was ist beim Autofahren erlaubt und was nicht?

von kfztech.de

Wer regelmäßig mit dem Auto unterwegs ist, der sollte sehr genau wissen, was während des Fahrens erlaubt ist und was nicht. Hier hält das deutsche Verkehrsrecht einige Überraschungen bereit, mit denen Sie so vielleicht nicht gerechnet hätten.

Erlaubt, aber nicht zu empfehlen: Dinge, die vom Fahren ablenken

Laut aktuell geltendem Verkehrsrecht ist es vollkommen legitim, während der Fahrt eine neue CD einzulegen. Auch das Umschalten des Radios stellt kein rechtliches Problem dar. Allerdings sollten Sie wissen, dass im Falle eines Crashs die gegnerische Seite nicht allein für den Zusammenstoß verantwortlich gemacht werden kann. Um nach einem Autounfall sein Recht zu bekommen, dürfen Autofahrer daher nicht eine Hand vom Lenkrad nehmen, um sich zum Beispiel mit dem Musikprogramm zu beschäftigen. Wer es dennoch tut, der kann zumindest teilweise haftbar gemacht werden.

Generell ist es nicht zu empfehlen, sich während der Autofahrt mit anderen Dingen außer der Straße und dem eigenen Auto zu beschäftigen. Dennoch ist es laut geltendem Verkehrsrecht erlaubt, nicht nur das Radio, sondern auch das Navi zu bedienen. Trotzdem sollten Sie sich genau überlegen, ob es nicht mehr Sinn ergibt, kurz rechts ran zu fahren, das Ziel einzugeben und dann sicher weiterzufahren. Übrigens: Der Navi am Smartphone darf während der Fahrt nicht bedient werden, sondern nur das externe Gerät im Auto.

Handy im Auto

Das Smartphone darf während dem Fahren nicht zum Navigieren bedient werden - Bild von TheDigitalWay auf Pixabay

Essen, trinken und rauchen im Auto

Generell ist es nicht verboten, direkt hinter dem Lenkrad zu essen oder zu trinken. Hierbei spielt es auch keine Rolle, um welches Lebensmittel es sich konkret handelt. Sogar heiße und fettige Speisen - welche das Abrutschen der Hand vom Lenkrad begünstigen - sind ausdrücklich während des Fahrens erlaubt. Auch das Rauchen von einer gewöhnlichen Zigarette mit Tabak oder von einer E-Zigarette ist bisher in Deutschland nicht verboten. Grundsätzlich gilt, dass das Fahrzeug jederzeit beherrscht werden muss. Allerdings gibt es gewisse Situationen, welche das Rauchen hinter dem Steuer ganz schön teuer für Fahrer werden können. Fällt die glühende Zigarette zum Beispiel während der Fahrt herunter und Sie verursachen einen Unfall, so haften Sie alleine für den entstandenen Schaden.

Falls Sie bisher in Deutschland hinter dem Steuer geraucht haben, sollten Sie bei der Fahrt ins benachbarte Ausland mehr Vorsicht walten lassen. Längst nicht in allen europäischen Ländern ist das Rauchen hinter dem Steuer erlaubt. Informieren Sie sich am besten vor der Reise über das geltende Verkehrsrecht im entsprechenden Land.

Gar nicht erlaubt oder ein Grund für Mitschuld

Kopfhörer während des Autofahrens aufzusetzen, ist zwar nicht per se verboten, sollte aber trotzdem unterlassen werden. Falls Sie in einen Unfall verwickelt werden und Kopfhörer tragen, so kann das dazu führen, dass Sie die entsprechenden Warnsignale gar nicht gehört haben. Die logische Konsequenz: Sie können laut geltendem Recht wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt werden und tragen zumindest eine Mitschuld.

Ebenfalls nicht gerne vom Gesetzgeber gesehen ist das Fahren im Auto mit dem falschen Schuhwerk. Handelt es sich um offene Schuhe, die nicht fest am Schuh sitzen - wie zum Beispiel Flipflops - so kann der Fuß auf dem Bremspedal abrutschen. Wenn das passiert, tragen Sie bei einem Unfall offiziell die Mitschuld oder sogar die alleinige Schuld. Sie sollten daher dringend auf das Tragen unpassender Schuhe mit sehr hohem Absatz oder ohne Halt verzichten.

Schuhe

Bis auf die Flipflops eignen sich hier alle Schuhe zum Fahren im Auto. - Sarah Blatt / pixelio.de

Gänzlich verboten ist das Telefonieren im Auto. Halten Sie sich während des Gesprächs das Handy ans Ohr, so riskieren Sie mit diesem Verhalten einen Punkt in Flensburg und eine zweistellige Geldstrafe. Mit Freisprechanlage ist Telefonieren hingegen gesetzlich erlaubt.


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 23.10.2019









 

 
 
Impressum, Copyright