Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
 
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung

Das smarte Auto

von kfztech.de

Immer mehr Menschen begeistern sich für ein Smart Home, denn die Vernetzung verschiedenster Komponenten schafft einen angenehmen Komfort und bringt viele Vorteile mit sich. Warum sollte diese technische Entwicklung nicht auch im Auto genutzt werden? Die Integration entsprechender Komponenten ist inzwischen auf einfache Weise möglich. Welche Möglichkeiten es gibt und welche Vorteile dies für den Fahrer bringt, haben wir genauer untersucht.

Alexa für Autos

Amazons Alexa erobert immer mehr Haushalte. Inzwischen ist es für viele Menschen längst zur Gewohnheit geworden, Licht, Fernseher und Radio per Sprachbefehl zu steuern. Doch Amazon geht noch weiter und will das Smart Home auch im Auto unterbringen und dieses in ein Smart Car verwandeln. Dafür soll es den Echo Auto geben, ein Gerät mit acht verbauten Mikrofonen. Dadurch wird es möglich, die Sprachbefehle trotz Fahrgeräuschen genau zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Alexa fürs Auto

Künftig kann man auch Alexa mit an Bord nehmen - Bild: Amazon (US)

Das Nachrüsten ist kinderleicht, denn das kleine Gerät wird einfach mit einer Halterung auf dem Armaturenbrett befestigt. So sollen Fahrer und Insassen auch während der Fahrt bequem auf die gesamten Alexa-Skills zugreifen können und gleichzeitig den gewohnten Komfort aus dem eigenen Zuhause genießen.

Auch die Automobilbranche hat den Nutzen der Sprachassistenten erkannt. Einige Automobilhersteller integrieren Alexa bereits in ihre Neuwagen. Dazu zählen auch VW, BMW und Ford. In diesen Fahrzeugen kann der Fahrer auch auf Fahrzeugfunktionen wie beispielsweise die Zentralverriegelung zugreifen. Dies ist mit Echo Auto nicht möglich. Das Gerät hat keinerlei Zugriff auf die Funktionen rund um das Fahrzeug.

Echo Auto Verbindung per Bluetooth oder Klinke

Mit dem Echo Auto soll es möglich werden, jedes Auto, egal wie alt es ist, in ein Smart Car zu verwandeln. Das Gerät wird einfach per Bluetooth oder mit einem Klinkenstecker an das Fahrzeuglautsprechersystem angeschlossen. Allerdings ist ein Smartphone notwendig, da Alexa auf das Internet zugreifen muss.

Der neue Komfort sollte nicht unterschätzt werden: So können bequem die Nachrichten oder das Wetter abgerufen werden, die eigene Playlist gespielt und der Kalender abgefragt werden. Sobald das eigene Haus in Sichtweite ist, können die vernetzten Komponenten angesprochen und ausgelöst werden. Das Haus kann bereits aus dem Auto aufgeschlossen und das Licht eingeschaltet werden. Bequemer geht es kaum.

Echo Auto

Das kleine Kästchen nennt sich Echo Auto - Bild Amazon (US)

Smarte Funktionen rund um Auto und Smartphone

Viele Autofahrer wollen ihre Apps vom Smartphone auch im Auto nutzen. Mit MirrorLink ist ein System am Markt, das in der Lage ist, die Apps vom Smartphone auf den Touchscreen des Bordcomputers zu spiegeln. Dadurch wird die gewohnte Bedienung auf dem Touchscreen im Auto möglich gemacht.

Automobilhersteller wie Volkswagen haben die Magenta SmartHome App bereits in ihr Infotainment-System integriert. So können die Fahrer von unterwegs die verschiedenen hinterlegten Situationen aufrufen und im vernetzten Heim ausführen lassen. Einzige Voraussetzung dafür ist ein perfektes Zusammenspiel der unterschiedlichen Geräte.

So sollte ein Film, den die Kinder auf den Rücksitzen während der Fahrt angeschaut haben, zu Hause an derselben Stelle weiterlaufen, an der er im Wagen angehalten wurde. Da für ein individuelles Smart-System in den meisten Fällen verschiedene Geräte miteinander verbunden werden müssen, ist eine hohe Kompatibilität erforderlich. Leider gibt es bislang noch keinen einheitlichen Standard, sodass diese nicht in allen Konstellationen gegeben ist.

Smart ist nicht gleich smart. Die Individualität des Kunden steht hier ganz klar im Vordergrund. Denn jeder Autofahrer hat andere Bedürfnisse und Ansprüche an sein smartes System.

screenshot Android Auto

Mit der Android Auto App können bereits einige Fahrzeugmodelle mit Handy Apps verbunden werden. - Screenshot kfztech.de

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 27.05.2019










Impressum, Copyright