kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Wie sollte man bei einem kleinen Lackschaden vorgehen

von kfztech.de

Wie sollte man bei einem kleinen Lackschaden vorgehen?

Schnell ist es passiert! Eine kleine Unachtsamkeit beim Einparken und schon handelt man sich einen kleinen Kratzer im Lack oder eine Delle in der Karosserie ein. Und selbst wenn man immer sehr achtsam war, kann einem ein anderer Verkehrsteilnehmer eine Beule oder Kratzer verpassen ohne das Malheur zu melden.

Da Autos in der Anschaffung nicht gerade billig sind und man sich dadurch eine Wertminderung eingehandelt hat, ist der Frust bei vielen Autofahrern deshalb häufig groß. Neben optischen und finanziellen Gründen sollte man daran denken, dass sich ein Lackschaden auch auf die Lebensdauer eines Autos auswirkt, da ein unbehandelter Autolack irgendwann das Rosten anfängt.

Kfztech.de möchte in diesem kleinen Ratgeber wichtige Tipps geben, wenn es zu einem Lackschaden gekommen ist.

Lackschaden

Mehrere Kratzer zieren diesen Autolack. Was ist jetzt zu tun? - Dominik Pöpping / pixelio.de 

Smarte Reparaturen

Neben den Karosserie-Reparatur-Werkstätten, die sich vornehmlich um Unfallschaden-Reparaturen kümmern, haben sich viele Nischen gebildet, in denen sich Felgen-Doktoren, Beulendoktoren und Smart-Repair-Experten spezialisiert haben. Diese Lack- und Karosserie-Profis schaffen es mit Geschick, Geduld und tollen Techniken viele kleine Schäden auszubessern. Bevor man ganze Teile tauschen will oder an eine große Lackierung denkt, sollte man vielleicht solche Beulen-Doktoren und Smart-Repair-Fachleute zu Rate ziehen.

Kratzer selbst behandeln

Eine Spot-Repair machen zu lassen, kostet natürlich je nach Schadengröße zwischen 50 und 150 €, weshalb manche Autofahrer dann lieber selbst zum Lackstift oder Spraydose greifen wollen.

Bevor man an den Kratzer rangeht, sollte man feststellen, wie tief dieser in die Lackschichten eingedrungen ist. Wurde nur die abdeckende Klarlackschicht beschädigt, so lässt sich der Kratzer durch Polieren beseitigen. Häufig hat der Kratzer aber auch schon die Farbschicht erreicht. Dann lässt sich die Stelle mit einem Lackstift in der Regel gut ausbessern. Ist der Kratzer schon bis zum Metall durchgedrungen und auch Dellen vorhanden sind, wird die Reparatur etwas aufwändiger.

Lackstift oder Spraydose?

Bei Ausbesserung von kleineren Oberflächen empfehlen die Fachleute von autolackonline.de „in der Regel, einen Autolackstift zu verwenden. Für größere Oberflächen sollte der Schaden mit einer Spraydose für Autolack behandelt werden.“

Bei der Wahl von Lackstiften sollte man wie folgt vorgehen:

  • Leichter Schaden: Lackstift Klarlack

  • Mitteltiefer Kratzer: Lackstift Farblack oder Klarlack

  • Tiefer Kratzer: Komplettes Spot-Repair-Reparaturset  

Bestimmung des Lacks

Grundsätzlich altern Lacke, weshalb sich der Farbton verändert. Lackierer können diesen genau bestimmen. Für kleine Ausbesserungen reicht es aber aus, die Original-Farbe zu verwenden. Die meisten Autolacke besitzen einen drei- oder vierstelligen Farbcode aus Zahlen und Buchstaben am Anfang oder Ende. Diesen findet man entweder auf einer Metallplakette oder einem Aufkleber am oder im Fahrzeug. Typische Stellen sind die Innenseite des Motorraums, der Türeinstieg oder im Kofferraum. Im VW-Konzern z.B. befindet sich der Aufkleber unter der Reserverad-Verkleidung und der vierstellige Code beginnt mit einem L.

Die Markenwerkstatt kann auch bei der Suche des Lack-Codes weiterhelfen. Und die Lackhändler im Internet haben oftmals ebenfalls entsprechende Suchseiten, wo dann der Farbcode eingegeben werden kann.

Spot Repair - Wie arbeitet man mit einem Lackstift?

Als Spot Repair bezeichnet man eine Smart Repairvariante , bei der nur kleine Stellen (Spots) ausgebessert werden.  Im folgenden wird kurz beschrieben man mit Lackstiften an einem Spot arbeiten sollte.

Reinigung

Vor der Bearbeitung des Kratzers muss die Stelle gründlich gereinigt und entfettet (Silikonentferner) werden. Dabei sollte man das Auto nicht in die pralle Sonne stellen. Die günstigste Verarbeitungstemperatur liegt bei 20-25°C.

Rostumwandlung und Grundierung

Hat der Kratzer bereits das Metall erreicht, muss die Stelle vorher leicht angeschliffen und mit einem Rostumwandler behandelt werden. Nach 24 h kann dann die Stelle gereinigt und die Grundierung aufgetragen werden. Ist die Grundierung zu sehen reicht es, wnn die Kanten durch Schleifen gebrochen werden.

Basislack und Klarlack

Der Lackstift muss mindestens 2 Minuten kräftig geschüttelt werden, bevor der Basislack mit einem kleinen Pinsel aufgetragen wird. Muss eine zweite Schicht aufgetragen werden, sollte erst nach einem Zwischentrocknen von mindestens 30 Minuten begonnen werden. Der Basislack wird danach mit dem Klarlack versiegelt.

Tipp: Kleine Steinschläge kann man sehr gut mit einem Zahnstocher oder einer Nadel ausbessern.

Polieren

Nach dem Lackieren ist mindestens eine Trocknungszeit von 30 Minuten einzuhalten. Um eine schöne glatte Oberfläche zu erhalten, schleift man die Stelle vorsichtig an und poliert sie dann.

Im folgenden Video wird eine Steinschlagreparatur gezeigt.

Polieren

Polieren ist eine wichtige Arbeit bei der Spot Repair. - Bild: kfztech.de

Ausbesserung mit Lackspraydose

Spor Repair kann ganz schön auwändig werden, wie auch die beiden Videos am Ende zeigen. Alle Flächen um die auszubessernde Stelle herum, sind großflächig abzudecken bzw. abzukleben. Erst nach dem Reinigen, Entfetten, Schleifen und Spachteln, Füllern und Grundieren, kann lackiert werden.

Die Spraydose muss ca. zwei Minuten lang kräftig  geschüttelt werden. Danach sollte der Lackauftrag zunächgst auf einer anderen Fläche zum Test ausprobiert werden. Beim Lackiervorgang besprüht man die zu behandelnde Fläche in einem Abstand von gut 30 Zentimetern von links nach rechts und von rechts nach links. Dabei sollte man den Lack zwar deckend, aber nicht zu dick auftragen. Metallic Lacke vertragen zwei Lacklagen mit einer Pause von fünf Minuten dazwischen.

NNach einer Trocknungszeit von ca. 30 Minuten kann der schützende Klarlack aufgesprüht werden. Wer noch nie mit Lackspraydose und Schleifpapier gearbeitet hat, sollte vielleicht erst ein Video im Internet ansehen oder doch einen Smart-Repair-Profi aufsuchen. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wie Profis Spot Repair betreiben zeigen die folgenden Videos.

Video zur Ausbesserung kleiner Steinschläge

Videos zur Smart-Repair-Technik vom Profi

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 05.05.2021









 


 
 
Impressum, Copyright