kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Die besten Tipps für die Aufbereitung des Fahrzeugs

von kfztech.de

Die besten Tipps für die Aufbereitung des Fahrzeugs

Sie möchten Ihr Fahrzeug vollends erstrahlen lassen? | Wir geben wertvolle Tipps für die Fahrzeug-Aufbereitung + verraten, worauf Sie bei der Pflege Ihres Autos achten sollten! ✓ | Erhalten Sie in diesem Artikel alle nützlichen Tipps! ✓

Eine gründliche Aufbereitung lässt das Fahrzeug in neuem Glanz erstrahlen. Allerdings umfasst die richtige Pflege mehr als nur die reine Autowäsche. Wir erteilen in unserem heutigen Ratgeber die besten Tipps für die Aufbereitung des Fahrzeugs und verraten, wie sich kleine Makel problemlos beheben lassen.

Auto waschen

Die klassische Autowäsche ist der Beginn der Pflege. - Bild: kfztech.de

Zu Beginn erfolgt die klassische Autowäsche

Die Aufbereitung des Fahrzeugs beginnt mit einer klassischen Autowäsche. Das Auto sollte zunächst mit einem Hochdruckreiniger von festsitzenden Verschmutzungen befreit werden. Damit der Lack des Fahrzeugs keine Kratzer davonträgt, muss hierbei jedoch ein Abstand von mindestens einem halben Meter eingehalten werden. Im nächsten Schritt erfolgt die Feinwäsche des Autos. Diese lässt sich mit einem hochwertigen Auto-Shampoo, klarem Wasser sowie einem weichen Schwamm vornehmen. An dieser Stelle sollten keinesfalls die feinen Details, wie beispielsweise die Rillen des Emblems, die Heckklappe sowie die Rippen des Kühlergrills, vergessen werden. Schließlich sind diese kleinen Details auch bei einem möglichen Autoankauf von besonderer Relevanz.

Für diese Feinarbeiten können weiche Autopinsel genutzt werden. Diese schonen den Lack, sodass keine Mikrokratzer entstehen. Sobald alle Verschmutzungen beseitigt wurden, kann das Fahrzeug mit einem weichen Mikrofasertuch getrocknet werden.

 

Felge reinigen

Die Felgen benötigen eine intensive Reinigung. - Bild von Andreas Lischka auf Pixabay

Auch die Felgen sollten poliert werden

Im nächsten Schritt müssen die Felgen des Fahrzeugs behandelt und Bremsstaub sowie andere Verschmutzungen entfernt werden. Hierfür werden die Felgen mit einem Felgenreiniger eingesprüht und anschließend mit einer Bürste sowie einem Schwamm gesäubert. Damit die Versiegelung der Felgen geschützt wird, dürfen keine säurehaltigen Felgenreiniger eingesetzt werden. Festsitzende Verschmutzungen lassen sich mit Reinigungsknete besonders effektiv beseitigen. Abschließend werden die Felgen noch einmal mit klarem Wasser behandelt, sodass auch die Rückstände von Reinigungsmitteln vollends entfernt werden.

Scheiben und Spiegel sollten streifenfrei gesäubert werden

Natürlich ist eine optimale Sicht während der Fahrt unverzichtbar, sodass auch die Scheiben und Spiegel grundlegend gesäubert werden müssen. Damit auch die Kanten zuverlässig von Staub befreit werden, sollten die Seitenscheiben zunächst leicht heruntergelassen werden. Im Fachhandel werden praktische Scheibenreiniger angeboten, mit denen keine unschönen Schlieren auf den Scheiben zurückbleiben. Wer gerade nur einen Schwamm zur Hand hat, sollte die Scheiben derweil in kreisförmigen Bewegungen reinigen. Anschließend können die Glasflächen mit einem Mikrofasertuch getrocknet werden. Verdreckte Zierleisten erhalten mit einem hochwertigen Kunststoffreiniger ein neuwertiges Aussehen. Vergilbte Gummidichtungen sollten derweil nur mit klarem Wasser sowie einem Gummi-Pflegestift behandelt werden.

Zum Schluss das Herzstück - Der Innenraum des Fahrzeugs

Nachdem das Fahrzeug von außen in neuem Glanz erstrahlt, sollte natürlich auch der Innenraum sorgfältig gesäubert werden. Zunächst werden alle Fußmatten entfernt und gründlich an der Luft ausgeklopft. Im nächsten Schritt werden der Koffer- und Innenraum sowie die Sitze mit einem Staubsauger von grobem Schmutz befreit. Hier sollte in jedem Fall ein Gerät mit einer kleinen Düse verwendet werden, sodass auch die schmalen Zwischenräume rückstandslos gesäubert werden. Nun können Ablagen, Armaturen sowie Verkleidungen mit einem Mikrofasertuch und warmem Wasser behandelt werden. Elektronische Komponenten sollten derweil ausschließlich mit einem trockenen Tuch entstaubt werden.

Autopflege innen

Die Pflege des Innenraums sollte äußerst genau vorgenommen werden. - Bild von autowelt_2014 auf Pixabay

Festsitzender Schmutz in Polstersitzen lässt sich am besten mit einem Nasssauger entfernen. Autositze aus Glattleder benötigen derweil eine ganz besondere Pflege. Hier sollten vorzugsweise Leder-Reiniger sowie wachshaltige Pflegemittel genutzt werden. Diese werden vorsichtig in die Lederflächen eingearbeitet, sodass auch kleine Risse gezielt kaschiert werden können. Sobald die Reinigung des Innenraums abgeschlossen wurde, sollte das Fahrzeug mit geöffneten Türen auslüften. Somit können sämtliche Bereiche gut trocknen und einer Schimmelbildung wird vorgebeugt.

Unser Tipp: Unangenehme Gerüche lassen sich mit klassischen Hausmitteln, wie beispielsweise Kaffeebohnen sowie Essig, neutralisieren. Hierfür muss lediglich eine Schale mit dem Hausmittel über Nacht in dem Inneren des Fahrzeugs aufgestellt werden.

Video: Autopflege - Auto aufbereiten - Autoaufbereitung vom Profi lohnt sich

Fazit: Die Mühe für eine Fahrzeug-Aufbereitung lohnt sich

Die Aufbereitung des eigenen Fahrzeugs kann sich zuweilen als wahrhaftige Herausforderung erweisen. Wer jedoch ein wenig Zeit und Mühe investiert, der wird sich an dem neuwertigen Aussehen seines Autos vollends erfreuen können. Außerdem wird auch der Wert des Wagens durch die Aufbereitung zusätzlich gesteigert.

Weiterführender Artikel: Aus alt mach neu - so funktioniert eine gute Autopolitur










 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 22.09.2021