Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Autopflege - Tipps und Tricks für den Werterhalt

von kfztech.de

Autopflege - Tipps und Tricks für den Werterhalt

Jeder Autofahrer freut sich, wenn sein Fahrzeug gepflegt und sauber ist. Doch Autopflege ist nicht nur eine Frage der Optik. Wenn der Wagen innen und außen regelmäßige Pflege erfährt, bleibt sein Wert länger erhalten. Auch der Korrosionsschutz ist besser gewährleistet, wenn das Auto gepflegt wird. Schäden werden vermieden und sollten doch einmal Korrosionen an der Karosserie auftreten, werden diese bei regelmäßiger Pflege frühzeitig entdeckt.

Zuerst das Grobe

Im Rahmen einer gründlichen Reinigung wird der Wagen zuerst mit dem Hochdruckreiniger vorbehandelt. Die Radkästen und die Felgen werden so von festsitzendem Schmutz befreit. Für den hartnäckigen Felgenschmutz gibt es spezielle Felgenreiniger. Der Hochdruckreiniger sollte nicht für die Reifen verwendet werden, sie könnten Schaden nehmen. Anschließend darf die Waschanlage für die Reinigung sorgen. Die speziellen Bürsten sorgen für Reinheit und Glanz. Wer sich Zeit nehmen kann, wäscht das Auto von Hand. Bei der Lackpflege gilt: Teerflecken und Vogelkot möglichst schnell entfernen. Was man alles falsch machen kann, findet man im Video am Ende des Beitrags.

Auto waschen

Mit einer Waschbürste kann man das Auto ebenfalls grob vorreinigen. - Bild: kfztech.de

Kontrolle ist sinnvoll

Nach der Wäsche werden kleine Kratzer und Macken im Lack gut sichtbar. Diese schadhaften Stellen müssen behandelt werden. Aus ihnen können sich sonst Roststellen entwickeln. Beschädigter Lack bietet keinen vollständigen Schutz mehr vor Rost. Meist reicht es, mit einem Lackstift die Stellen auszubessern. Die passenden Farben halten die Hersteller bereit. Wenn der Lack an Glanz verloren hat, ist Wachsen angesagt. Das Wachs bringt den Lack wieder zum Glänzen und bietet zudem einen zusätzlichen Schutz.  

Auto reinigen

Nach dem Waschen wird der Lack schonend getrocknet und bei bedarf auch gewachst. - Bild: kfztech.de

Gummi und Chrom brauchen spezielle Pflege

Jedes KFZ hat eine Reihe von Dichtungen aus Gummi. Diese Dichtungen müssen regelmäßig mit einem Gummipflegemittel eingerieben werden. Das hält die Dichtungen geschmeidig. Wenn dieser Teil der Fahrzeugpflege vergessen wird, werden die Dichtungen früher oder später spröde und damit undicht. Chromleisten werden mit einer eigens dafür hergestellten Polierpaste wieder frisch und strahlend. Diese Paste darf nicht mit dem Lack in Berührung kommen, weil sie Schmirgelpartikel enthält, die den Lack beschädigen können.

Innenraumpflege für ein gutes Gefühl

Gepflegte Polster bleiben länger wie neu. Mit einer speziellen Polsterpflege können Flecken zeitnah entfernt werden. So lassen sich stärkere Verschmutzungen von Anfang an verhindern. Auch das Cockpit wird von Zeit zu Zeit gereinigt. Die empfindlichen Materialien sollten nicht mit scharfen Mitteln behandelt werden. Spezielle Cockpit-Pflege sorgt für ein hervorragendes Ergebnis und schont die Bauteile.

Im Rahmen einer gründlichen Reinigung wird der Fußraum mit dem Staubsauger gereinigt und je nach Material sollten auch die Türen und die Scheiben von innen geputzt werden. Die Scheiben werden mit einem handelsüblichen Glasreiniger vom Schmierfilm und Belag gereinigt, der sich durch die Heizung und das Gebläse auf dem Glas absetzt.  

 

Mit einem Kunststoffpfelgemittel lassen sich Kunsttoffeverkleidungen außen und innen gut pflegen. - Bild: kfztech.de

Kunststoff Pflege

Mit Sicherheit und guter Sicht

Die Scheiben und die Scheinwerfer haben eine große Bedeutung für die Sicherheit. Sowohl der Fahrer als auch seine Beifahrer sind darauf angewiesen, dass "Sehen und gesehen werden" gewährleistet ist. Eine schlechte Sicht durch abgenutzte Wischblätter oder verschmutzte Scheiben kann zu Unfällen führen. Außerdem ist das Fahren mit beschlagenen und verschmutzten Scheiben anstrengend und kann den Fahrer überfordern. Er ermüdet schneller und verliert an Konzentration.

Die Scheinwerfer sind ebenfalls ein Sicherheitsfaktor. Bei starker Verschmutzung durch Beläge oder Schmierfilm wird der Gegenverkehr das Fahrzeug später entdecken als mit sauberen Scheinwerfern. Die Reinigung von Scheiben und Leuchten sollte daher auch zwischen zwei großen Wäschen durchgeführt werden. Außerdem ist die Fahrt durch die Waschanlage immer ein guter Anlass, um die Wischblätter zu prüfen.

Video: die 7 Todsünden bei der Autopflege

Lesen sie auch zehn wichtige Tipps zur Autopflege

 









 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 14.07.2020