Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Die Top 3 der Navigationsgeräte

von kfztech.de

In Zeiten von google maps haben es die Navigationsgeräte mittlerweile ziemlich schwer. Da heute fast jeder über ein Smartphone verfügt und dieses einfach nur über einen Saugnapf oder eine kleine Halterung am Lüftungsgitter montieren kann, verfügt so über eine ziemlich gute Navigationsmöglichkeit im Straßenverkehr. kfztech.de verglich erst kürzlich Navigationsgeräte und Navi-Apps und stellte die Vor- und Nachteile dar, um eine Kaufentscheidung leichter zu machen.

Wer also lieber über einen größeren Bildschirm als beim Smartphone verfügen möchte und die Flexibilität des mobilen Navigationsgeräts schätzt, der bekommt im Folgenden die 3 besten Navigationsgeräte vorgestellt.

TomTom GO 620

Das TomTom GO 620 ist eine ausgezeichnet Wahl. Konnte es den Sieg erringen? - Bild: idealo.de

Top 6 im Test - Was alle können

Bild.de testete Anfang 2020 sechs Navigationsgeräte von den Marktführern TomTom und Garmin. Geräte von z.B. Becker oder Falk, wie beim ADAC Test 2017 [Link navi_test], blieben dabei außen vor. Von TomTom wurden das GO 620, das Go Essential, das Via 52 und das Start 52 getestet, von Garmin das DriveSmart 65 MT-S und Garmin DriveSmart 61LMT-S. Kfztech.de hat sich diesen Test angeschaut und gibt den Lesern am Ende unsere Top 3 als Vorschlag weiter.

Erfreulich ist, dass alle sechs getesteten Navigationsgeräte automatisch das Kartenmaterial aktualisieren. Das TomTom GO 620 verfügt sogar über Karten von über 152 Ländern der Welt, während alle anderen immerhin zwischen 46 und 49 Länder Europas an Bord haben. Wer sich fragt, wer Ersteres braucht: Mobile Navigationsgeräte können bei Flügen mitgenommen werden und helfen dann beispielsweise auch im Großstadtdschungel von New York oder Tokio. Als Zusatzfunktionen verfügen alle über einen Staumelder, einen Geschwindigkeitsassistenten sowie einen Parkassistenten.

Die Unterschiede

Über die äußerst sinnvolle Zusatzfunktion Sehenswürdigkeiten, auch als POI (Point of Interest) bekannt, verfügen alle Geräte bis auf das Garmin DriveSmart 61LMT-S mit 6,95 Zoll Bildschirm, dass von Bild.de insgesamt als gut bewertet wurde. Aber aus ersterem Grund kommt dieses Garmin Navi bei uns nicht unter die Top 3.

Schnell nach einer Adresse suchen, rechts ranfahren und mühselig die Adresse eintippen, empfinden die meisten Autofahrer nicht unbedingt als Komfortgewinn. Besser und auch sicherer ist da schon die Sprachsteuerung. Fünf der sechs vorgestellten Navigationsgeräte verfügt über diese. Beim zweitgünstigsten Gerät, dem TomTom Start 52, kann die Adresse leider nur per manueller Eingabe erfolgen. Deswegen schafft es dieses Navi auch nicht unter die Top 3.

Alle vier übrig gebliebenen Navis verfügen über eine Bluetooth-Freisprechfunktion, was heute einfach Standard sein sollte.

Garmin Drive
Garmin Drive Smart mit 6,95 Zoll Bildschirm - Bild: Garmin

Die engere Wahl

In die engere Wahl haben es bei uns vier Geräte geschafft, die allesamt sehr gut sind.

Das TomTom GO Essential mit 6 Zoll Bildschirm kann Nachrichten vom Smartphone vorlesen und ist kompatibel mit Siri und Google Now und kann mit einem Kartenupdate via WLAN punkten. Es verfügt über Kartenmaterial von 49 Ländern. Der „große Bruder“, das TomTom GO 620 kann auch das was das Essential kann: 6 Zoll Bildschirm, Kartenupdates via WiFi, kompatibel mit Siri und Google Now. Außerdem kann man Smartphone-Benachrichtigungen einstellen lassen. Und es navigiert weltweit. Deshalb zieht das TomTom GO 620 in die Top 3 ein. Beim Preisvergleich im Internet verwischen sich die Angebote und der Unterschied im Preis ist nicht mehr so groß. Zum Beispiel bekommt man im Internet das TomTom GO 620 Pkw Navi für 179,99 € und ein TomTom Go 6250 Lkw Navi bekommt man t z.B. für 384,95 €.

Die Top 3

Neben dem TomTom GO 620 bleiben nun noch das Garmin Drive Smart 65 MT-S, das auch mit sehr gut bewertet wird, und das TomTom Via 52 über. Das Garmin DriveSmart 65 MT-S kann mit einem Touchscreen mit Multitouch-Funktion punkten und verfügt über einen Zugriff auf die Bewertungen von TripAdvisor. Mit dem 6,95 Zoll Bildschirm punktet es zusätzlich.

Der Dritte im Bunde ist das TomTom Via 52, das mit sehr guter Bedienbarkeit aufwartet. Es ist das günstigste Gerät im Vergleich, verfügt über Sprachsteuerung und Diebstahlschutz, besitzt aber nur einen 5 Zoll Bildschirm. Wer ein absolutes Schnäppchen sucht, ist hier absolut richtig. Es ist unser Platz 3.

 

Wer ist aber nun Sieger und wer Zweiter?

Das TomTom GO 620 punktet mit 152 Ländern, während das Garmin Drive Smart 65 MT-S Navi dafür mit dem 6,95 Zoll Bildschirm Punkte einfährt. Die weiteren Unterschiede sind minimal und es ist sicherlich auch eine Frage, was der einzelne Autofahrer für Features bevorzugt. Wir schließen uns wegen der zusätzlichen genannten Vorteile wie dem Kartenupdate per WLAN auch der Bild.de Bwertung an und wählen das TomTom GO 620 zum Sieger.

TomTom Via 52

Das TomTom Via 52 hat das beste Preis-/ Leistunsverhältnis - Bild: auspreiser.de

 Wie Navigation im Auto funktioniert können sie hier nachlesen.

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 01.05.2020









 


 
 
Impressum, Copyright