kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Reparaturen am Motorrad: Was kann selbst erledigt werden?

von kfztech.de

Reparaturen am Motorrad: Was kann selbst erledigt werden?

Als Motorradfahrer kann man einige Wartungsarbeiten an seinem Bike durchaus selbst erledigen.

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, sein Zweirad fit für die neue Saison zu machen. Doch was kann man selbst reparieren und was sollte besser einem Fachmann überlassen werden? In diesem Blogbeitrag geben wir Antworten auf diese Fragen.

Motorrad Reparatur Mechanikerin

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es hilfreich, wenn man sein Motorrad in einer geheizten Werkstatt fit für die kommende Motorrad Saison machen kann. - Bilder: depositphotos.com

Diese Reparaturen können Sie in Eigenregie durchführen

Viele Motorradfahrer sind davon überzeugt, dass Reparaturen am Motorrad kompliziert und aufwendig sind. Das stimmt jedoch nicht immer. Tatsächlich gibt es viele Reparaturen, die in Eigenregie erledigt werden können. Alles, was man dafür braucht, ist ein wenig technisches Wissen, das richtige Werkzeug und geeignete Ersatzteile für das Motorrad. Natürlich sollte man sich vorher genau informieren, damit man weiß, worauf man achten muss. Aber mit etwas Geduld und Sorgfalt kann mane ganz einfach selbst Hand anlegen.

1. Das Öl wechseln

Das Öl ist das Lebenselixier für das Motorrad. Es reduziert die Reibung zwischen den einzelnen Motorradteilen und sorgt so für einen optimalen Lauf des Motors sowie eine lange Haltbarkeit. Damit man möglichst lange Freude an Ihrem Zweirad hat, sollte man darauf achten, das Öl regelmäßig zu wechseln. Schließlich altert das Öl und die Additive verlieren ihre Wirkung. Diese Reparatur am Motorrad kann man ganz leicht selbst durchführen, wenn man ein paar Punkte beachtet.

Auf jeden Fall sollte man den Ölwechsel nicht unmittelbar nach der Fahrt vornehmen, sondern den Motor etwas abkühlen lassen, um sich nicht die Finger zu verbrennen. Wichtig: das richtige Öl kaufen und nicht einfach Pkw-Motorenöl verwenden! Mit dem Öl sollte auch immer der Filter gewechselt werden. Das neue Öl würde durch den altern Filter schnell wieder verunreinigt werden. Der Dichtring muss vor dem Einbau von Hand mit Öl benetzt werden. Die Dichtung an der Ablassschraube sollte auch immer mitgewechselt werden, sonst tropft Öl auf den Boden oder auf den Hinterreifen.

Für den Wechsel benötigt man ein großes Tuch zum Schutz des Bodens, eine geeignete Auffangwanne und Werkzeug (Ratsche, Nuss, evtl. Ölilterschlüssel, -band, Trichter, Ölkanne).

Nicht vergesssen: Ölstand und Dichtheit kontrollieren. In nur wenigen Schritten hat man das Öl gewechselt und das Bike ist wieder startklar für die nächste Tour. Das Altöl bittte zum Händler bringen.

Das könnte auch interessant sein: 

Frühjahrscheck fürs Motorrad

Motorrad Check Up

2. Die Reifen austauschen

Der Reifenwechsel ist eine weitere Reparatur, die man selbstständig durchführen kann, vorausgesetzt man hat das entsprechende Werkzeug und auch etwas Know How. Wer sich das Geld für Demontagewerkzeug und Wuchtbock (siehe Video) sparen möchte, ist in der Motorradwerkstatt besser aufgehoben.

Bei der Reifenmontage ist es wichtig, das Motorrad sicher aufzubocken, bevor man beginnt.

Motorrad Radwechsel

Eine Motorradbühne ist bei vielen Arbeiten wie zum Beispiel dem Radwechsel sehr hilfreich.

Am demontierten Rad muss der Reifen von der Felge gehebelt werden. Es ist wichtig dabei vorsichtig vorzugehen, um nicht die Felgen zu verkratzen. Anschließend montiert man den neuen Reifen auf die Felge. Die Laufrichtung ist dabei zu beachten. Bei Schlauchreifen sollte der Schlauch immer erneuert werden. Bei schaluchlosen Reifen sollte man auf jeden Fall das Ventil erneuern. Damit der Reifen auf der Flege richtig sitzt, füllt man zunächst den 1,5 fachen Druck ein. Danach lässt man auf den vorgeschriebenen Reifendruck ab. Felgen ab 2,5er Größe sollte man in einer Werkstatt dynamisch wuchten lassen, bevor man diese wieder auf das Bike montiert. MIt Hilfe eines Auswuchtbocks lässst sich das auch selber machen. Wichtig bei Motorrädern: die ersten 200 km sollte man gemäßigt fahren, damit sich die Reifen aufrauen und man die optimale Haftfähigkeit erhält.

Wie es auch ohne Werkstatt geht, zeigt das Video.

MOTORRADREIFEN SELBER WECHSELN!

 

3. Luftfilter reinigen oder erneuern

Ein sauberer Luftfilter ist wichtig für die Leistung des Motorrads. Wenn der Filter verstopft ist, kann der Motor weniger effektiv "atmen", was zu einer Leistungsverringerung und einem erhöhten Kraftstoffverbrauch führt. Glücklicherweise ist das Reinigen oder Erneuern des Filters eine Aufgabe, die man selbst durchführen kann.

Zuerst sollte man den Motor abstellen und abkühlen lassen, bevor man den Luftfilterkasten öffnet. Beim Öffnen des Luftfilterkastens und Entfernen des Luftfilters sollte man drauf achten, keine Schmutzpartikel in den Motor zu bekommen. Den Filter reinigt man mit einem weichen Pinsel und durch Ausklopfen. Ausblasen mit Druckluft sollte man ihn hingegen nicht. Denn beim Ausblasen besteht die Gefahr, dass man kleinere Risse im Filterpapier erhält, weshalb kleinere Schmutzpartikel nicht mehr gefiltert werden können. Wenn der Filter stark verschmutzt ist, sollte man ihn ersetzen. Nach Reinigung und Montage startet man den Motor und überprüft, ob er richtig läuft.

4. Zündkerzen prüfen und wechseln

Zündkerzen sind eine wichtige Komponente des Motors und müssen regelmäßig inspiziert und bei Bedarf ausgetauscht werden. Zu Beginn einer jeden Fahrsaison sollte man daher seine Zündkerzen überprüfen und gegebenenfalls austauschen. Zum Prüfen der Zündkerzen zieht man zunächst den Zündkerzenstecker ab. Anschließend kann man die Zündkerze(n) mit einer Zündkerzennnuss herausdrehen. Die Zündkerze sollte eine hellbraune oder graue Farbe haben. Wenn die Zündkerze dunkelbraun oder schwarz ist, bedeutet dies, dass sie verrußt ist und ausgetauscht werden sollte. Eine Reinigung der Zündkerzen hilft oft nur bedingt. Bei stark verrußten Kerzen sollte man außerdem die Gemischbildung überprüfen lassen.

Wenn man die Zündkerze(n) wechseln muss, achtet man darauf, dass man eine neue Kerze mit der richtigen Größe, dem richtigen Wärmewert und dem richtigen Gewinde kauft. Ein Motorrad Ersatzteile Großhandel bietet sich hier ideal an, um Zündkerzen und andere Ersatzteile preiswert zu beschaffen. Anschließend dreht man die neue Zündkerze nur so weit ein, bis sie festsitzt. Wer die Möglichkeit, sollte einen Drehmomentschlüssel benutzen, um die die Kerze nicht zu überdrehen, da dies zu Beschädigungen führen kann.

Motorrad Bremsbelagwechsel

Die Bremsbeläge zu wechseln erscheint einfach. Man sollte es der Sicherheit wegen, aber lieber der  Motorrad-Fachwerkstatt überlassen.

Fazit

Motorradfahren ist eine großartige Möglichkeit, die Welt zu erkunden und die Freiheit zu genießen. Wenn jedoch das Motorrad nicht rundläuft, kann das durchaus zu einem größeren Problem werden. Zum Glück gibt es viele Reparaturen, die in Eigenregie erledigt werden können. Natürlich gibt es auch einige Reparaturen, die man besser einem Fachmann überlassen sollte, aber insgesamt kann man viel selbst tun, um das Motorrad in Schuss zu halten.

 

Wichtige Schlagwörter (hashtags):

kfztechde, Auto, Kfz, Motorrad, Wartung Motorrad, Motorrad reparieren, Motorrad Ölwechsel, Motorrad Zündkerzen, Motorrad Luftfilter, Motorrad Reifen,











 




Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 27.10.2022