kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Die 3 besten Elektroautos aus dem Jahr 2022

von kfztech.de

Die 3 besten Elektroautos aus dem Jahr 2022

kfztech.de bewertet die Top 3 unter den Elektroautos aus dem Jahr 2022

Spätestens im vorherigen Jahr hat die Automobilindustrie erkannt, dass Elektroautos die Zukunft der Fortbewegung sind. Immer mehr Hersteller sind auf den Zug aufgesprungen und haben ihr eigenes Modell auf den Markt gebracht. In Deutschland wurden im Jahr 2022 470.559 batterieelektrische Autos (BEV) abgesetzt. Das sind 32 Prozent mehr als 2021. Der Anteil auf dem boomenden E-Auto-Markt stieg von 13,6 auf 17,7 Prozent. Die Top 3 der verkauften E-Auto-Modelle waren laut InsideEVs Italien: Tesla Model Y, das Model 3 und der Fiat 500 Elektro.

Obwohl viele unterschiedliche und gute Elektroautos dabei waren, konnten es nur die Folgenden in unsere etwas sportliche Top 3 schaffen. Bei der Bewertung spielt natürlich auch die persönliche Meinung eine gewisse Rolle, weshalb das Ranking nicht zu ernst genommen werden sollte.

Nichtsdestotrotz wird das Ranking im folgenden Abschnitt präsentiert:


Tesla Model 3

Tesla Model 3 hat es in unserer Top 3 auf den ersten Platz geschafft. - Bild: Tesla

1. Tesla Model 3

Auf der Poleposition muss natürlich Tesla stehen, da manche sie schon als die Urväter der Elektroautos bzeichnen möchten, was sie aber nicht sind. Sie waren zwr nicht die Ersten, die in dieser Branche angefangen hatten aber sie konnten einige Benchmarks aufstellen. Teslas sind technisch top, die Verarbeitung wird oft krititsiert. Dennoch sind ihre Fahrzeuge bestens ausgestattet und optimiert.

Beim Tesla Model 3 kann dies sehr gut beobachtet werden. Das Elektroauto verfügt über eine unvergleichbare Leistung und kann mit einer vollen Ladung bis zu 400 Kilometer hinlegen. Zusätzlich verfügt der Motor über 483 PS, was gar nicht weiter besprochen werden muss. Im Innenraum befindet sich alles, was sich ein Autobesitzer wünscht: Sehr viel Platz (sowohl vorne als auch hinten), ein 15-Zoll-Touchscreen-Display und über den alle Bedienelemente gesteuert werden können.

2. Ford Mustang Mach-E

Ford hat mit dem Mustang Mach-E ihren ersten vollelektischen SUV auf den Markt gebracht. Dabei haben sie die Erwartungen gesprengt und konnten in dieser Liste den zweiten Platz einnehmen.

Der elektrische SUV schafft mit einer vollen Ladung bis zu 500 Kilometer, was sogar den Tesla Model 3 übertrumpft. Gleichzeitig verfügt der Motor über eine ähnliche Leistung mit 459 PS, was für solch einen SUV mehr als ausreichend ist. Die Leistung lässt sich auch in der Beschleunigung erkennen. In nur knapp 4 Sekunden schafft der Ford Mustang Mach-E es von 0 auf 100 km/h. Der Innenraum überzeugt natürlich auch, der wie in allen größeren Autos mehr als ausreichend ist.

Ford Mustang Mach-E

2022 wurde die Anhängelast beim Ford Mustang Mach-E von 750 kfg auf 1000 kg heraufgesetzt - Bild: Ford

Das könnte auch interessant sein: 

Was sind die Vorteile einen Tesla zu leasen

Tesla Model Y

3. Porsche Taycan

Porsche Taycan Sport Turismo

Der Porsche Taycan hat es in unsere Top 3 geschafft. - Bild: Porsche

Porsche investiert ebenfalls seit Jahren in Elektroautos und haben mit dem Taycan einen Kracher auf den Markt gebracht. Der Porsche verfügt über unfassbare 750 PS und zählt damit zu den leistungsstärksten Elektroautos auf dem Markt.

Der PS-Gigant schafft mit einer vollen „Tankung“ bis zu 450 Kilometer, was sehr gut ist, vor allem wenn die Ladegeschwindigkeit bedacht wird. Der Taycan kann in 22 Minuten von 0 % auf 80 % aufgeladen werden. Zusätzlich verfügt das e-Auto über ein luxuriöses Design, Innenraum und zählt somit zu den Luxusversionen der elektrischen Autos.

Lesen sie auch: 5 Gründe warum E-Autos immer beliebter werden

Instandhaltung von Elektroautos

So wie in Unternehmen und Firmen regelmäßig eine dguv v3 Prüfung durchgeführt werden muss, müssen auch für Elektroautos regelmäßig eine Inspektion stattfinden. Allerdings sind E-Autos gegenüber Verbrennern weniger anfällig was den Motor betrifft, schlicht weil weniger Reibungspartner vorhanden sind. Auch sind die Bremsen weniger von Verschleiß betroffen, da die E-Maschine einen Teil der Bremsarbeit übernimmt.

Es können aber wie bei den herkömmlichen Antrieben aber trotzdem noch viele kleinere Probleme auftreten, die z.B. auch Beispiel das Aufladen oder die Leistung beeinflussen können. Eine regelmäßige Inspektion bzw. eine Wartung vor dem Antritt in die Urlaubsfahrt kann keinesfalls schaden.

Obwohl sich die Automobilindustrie in Bezug auf E-Mobilität in den letzten Jahren deutlich verbessert hat, ist es bei Weitem noch nicht so ausgereift wie bei Verbrennern. Deshalb sollte man immer auf Nummer sich gehen, bevor es zu schwerwiegenden Problemen kommt. Das Gute bei den meisten e-Autos ist, dass sie teilweise selbst bemerken, wenn irgendwelche Probleme bestehen. Beim Tesla ist das System zum Beispiel sehr weit ausgereift, sodass es Fehler und Probleme direkt erkennt. Für diese Fälle sollte unbedingt und schnell eine Werkstatt aufgesucht werden.

Auch interessant: Hybrid oder E-Auto

Fazit: Die besten Elektroautos aus dem Jahr 2022

Wer sich in dem letzten Jahr ein Tesla Model 3, einen Ford Mustang Mach-E oder einen Porsche Taycan gekauft hat oder jetzt noch kaufen möchte, macht unseer Ansicht nach nichts falsch. Die drei Elektrofahrzeuge zählen zu den besten Fahrzeugen in ihrer Industrie und besitzen vieles, was sich ein Besitzer in solch einem Automobil wünschen würde.

Lesen sie auch: 10 neue Modelle günstiger Elektrofahrzeuge

Wichtige Schlagwörter (hashtags):

kfztechde, Auto, kfz, kfztechnik, E-Auto, BEV, Tesla, Model 3, Porsche, Taycan, Ford Mustang, Mach-E,











 




Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: